1. Research
  2. Globale Suche

Globale Suche

Kategorienfilter

1627 Dokumente
Datum
Titel
Link
Nr.
Reihe
Thema
Autor
Region
Sonderthemen
Teaser
15. September 2021
2
August mit kräftigstem Anstieg der Großhandelsverkaufspreise gg. Vj. (12,3%) seit Okt. 1974. * Die Urlaubssaison bringt ersehnten Wind unter die Flügel der Luftfahrtbranche. Laut Fraport im Aug. knapp 3,4 Mio. Fluggäste am Frankfurter Flughafen. * IWH Halle blickt pessimistischer auf die Konjunktur. BIP-Wachstumsprognose für 2021 auf 2,2% gesenkt. * Bundesregierung will Corona-Sonderregeln für Kurzarbeit um drei weitere Monate bis Ende 2021 verlängern. Erwartete Mehrkosten für die Bundesagentur für Arbeit: EUR 1,2 Mrd. * Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) beantragt zusätzliche EUR 150 Mio. Bundesmittel. Damit sollen u.a. Veranstalter und Messebauer in der zweiten Jahreshälfte unterstützt werden. * Immer mehr Bundesländer setzen jetzt auf 2G-Regeln. * Anstieg der Fallzahlen im Vergleich zur Vorwoche mit etwas geringerer Dynamik. (7-Tage-Inzidenz: 77,9). * Zuwächse bei Intensivpatienten und Todesfällen, aber weiterhin vergleichsweise niedriges Niveau. [mehr]
15. September 2021
3
In terms of housing policy concepts in Germany, there are only minor overlaps between the plans of left-wing and right-wing parties. The CDU/CSU, the FDP, and the AfD continue to support supply-oriented housing policies. The SPD, the Greens, and the Left prefer demand-oriented approaches. The CDU and the FDP promise to reduce price and rent pressure by providing additional supply and to offer incentives for renovation and retrofitting. People who are living in a rented home and do not want to move will probably find the plans of the SPD, the Left or the Greens attractive. Private households might see the ancillary costs of buying a home decline after the elections, as opposed to large-scale investors. Overall, none of the parties has prepared a comprehensive concept. And none of them has paid attention to what their demands may mean in terms of necessary labour, funds, space, etc. [mehr]
13. September 2021
5
Knappheiten und steigende Preise bei Vorprodukten lähmen nach wie vor die konjunkturelle Erholung in Deutschland und Europa und schlagen inzwischen auf die Inflationsrate durch. Dabei entwickeln sich die Auftragseingänge erfreulich. Der Auftragsbestand der Industrie in Deutschland hat ein neues Rekordniveau erreicht. Die Lücke zwischen Auftragseingängen und Produktionsniveau ist zuletzt deutlich gestiegen. Der jüngste Anstieg der Produktionserwartungen zeigt jedoch, dass der Tiefpunkt bei den Versorgungsengpässen erreicht sein könnte, wenngleich das Thema noch einige Monate relevant bleiben dürfte. Die Geldpolitik der EZB sieht ein temporäres Überschießen der Inflationsrate aktuell noch gelassen. [mehr]
9. September 2021
8
The global economy performed strongly over the summer, but the delta variant has led to increasingly frequent data misses versus expectations. This has seen us downgrade our near-term US growth outlook just as high inflation readings have shifted attention to when central banks will taper asset purchases. These inflation fears initially centred on the US, but the Euro Area now has its highest inflation in almost a decade as well. For now investors are still convinced, as is priced in, that inflation will be a temporary phenomenon that will mostly self-correct.  [mehr]
8. September 2021
9
The consequences of the COVID-19 pandemic, ambitious climate policies, persistently negative interest rates, and large-scale security purchases by the ECB are increasingly raising the issue of a fair distribution. Policymakers tend to focus on the symptoms in order to appease their voters – and in doing so, they often neglect the root causes. [mehr]
8. September 2021
10
Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe dank Großaufträgen im Juli um 3,4% gg. Vm. gestiegen. Im Vergleich zum Vorkrisenmonat Februar 2020 damit ein Plus von 15,7%. * Produktion im Verarbeitenden Gewerbe im Juli +1% gg. Vm. (Jun: -1%, noch -5,5% gg. Feb. 2020). Produktion hinkt wegen der Lieferengpässe den Aufträgen deutlich hinterher. * ifo-Produktionserwartungen in der Industrie im August gestiegen. Könnte ein Indiz dafür sein, dass sich die Lieferengpässe allmählich auflösen. * Umsatz in den Dienstleistungssektoren steigt in Q2 um 2,8% gg. Vq. und um knapp 15% gg. Vorjahr. Besonders starke Zuwächse im Bereich Verkehr und Lagerei. Reisebranche und Großveranstaltungen allerdings noch deutlich unter Vorkrisenniveau. * Kurzarbeit im Aug. lt. ifo-Schätzung kräftig auf 688.000 Personen (Juli: 1,06 Mio.) gesunken, damit erstmals seit Krisenbeginn wieder unter 1 Mio. * ZEW-Index im Sep. schwächer, vierter Rückgang in Folge. * Anstieg der Fallzahlen, aber geringere Dynamik (7-Tage-Inzidenz: 82,7). Jeweils Zuwächse bei Intensivpatienten und Todesfällen, allerdings noch immer relativ niedriges Niveau. [mehr]
19.8.2