1. Research

Ausblick 2019: Verlangsamung, aber keine harte Landung

13. Dezember 2018
Auch wenn der BIP-Rückgang um 0,2% gg. Vq. in Q3 vor allem auf den WLTP-Effekt zurückzuführen war, hat sich das zugrunde liegende Wachstum im Jahr 2018 ganz klar verlangsamt. Nach einer Expansion um 1,6% im Jahr 2018 prognostizieren wir nun für 2019 ein Wachstum von 1,3%. 2020 ist trotz eines spürbaren, positiven Arbeitstageeffekts nur mit einer geringfügigen Beschleunigung zu rechnen, da die Abschwächung des weltweiten Wachstums und eine Aufwertung des Euro für kräftigen externen Gegenwind sorgen dürften. [mehr]

Weitere Dokumente von Jochen Möbert

85 (85-85)
15. März 2011
85
Of course it is important to keep close tabs on the path of inflation going forward – especially in view of a volatile oil price – and the ECB has spoken also in this context of its “strong vigilance”. Yet an inflation rate of 2% or perhaps 2 ½% in the coming months largely represents a reversion to the normal pattern following the recession-induced lows of the past two years, driven mainly by oil and food prices. In any event, on the assumption that food and oil prices return to normal our DB Research inflation model forecasts no dramatic surge in inflation. We are aware, though, that some of the structural changes of the past decades may have reduced the meaningfulness of the forecasts produced by such a model. [mehr]
19.5.0