1. Research
  2. Globale Suche

Kategorienfilter

1561 Dokumente
7. Mai 2021
Der jüngst starke Anstieg/Fall der Umfragewerte der Grünen und der CDU/CSU wirft die Frage auf, ob dies ein einmaliger Ausschlag ist und ob die Umfragewerte innerhalb kurzer Zeit zum langfristigen Trend zurückkehren werden. Unsere Analyse starker Ausschläge in der Vergangenheit zeigt, dass diese meistens innerhalb weniger Wochen (zumindest teilweise) zum Mittelwert zurückkehren. Trotzdem fallen die Grünen insofern auf, als vier der fünf jüngsten Ausschläge zu ihren Gunsten waren (Hitzesommer 2018 & 2019, Fridays for Future-Bewegung, Enttäuschung über das Management der Pandemie). Welche Schlüsse lassen sich hieraus für das Kopf-an-Kopf-Rennen im September ziehen? [mehr]
5. Mai 2021
In a new Podzept podcast Brett Ryan, Senior US Economist, Frank Kelly, Head of Governmental and Public Affairs, US & Latam and Luke Templeman, Thematic Analyst discuss the US economy, in particular what President Biden has done in his first 100 days in office, including the enormous fiscal stimulus package. Is the package politically possible as Washington looks forward to mid-term elections next year? [mehr]
5. Mai 2021
Einzelhandel verzeichnete im März sehr kräftiges Umsatzplus (7,7% gg. Vormonat bzw. 11% gg. Vorjahr.). * Vor allem dank der Nettoexporte schrumpfte das deutsche BIP in Q1 „nur“ um 1,7% gg. Vq. Wir haben unsere BIP-Prognose für 2021 leicht auf 4% (zuvor 3,7%) angehoben. * ifo Geschäftsklima in der Automobilindustrie steigt kräftig an. Kapazitätsauslastung nimmt auf über 91% zu. * 45% der befragten Industrieunternehmen berichten von Lieferengpässen bei Vorprodukten. Entsprechender ifo-Index steigt auf höchsten Wert seit Januar 1991. * Bundeskabinett beschließt Verordnung zu Rechten von Geimpften und Genesenen (betrifft u.a. Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen). * 7-Tage-Inzidenz auf 132,8 gesunken. Weniger Intensivpatienten, weniger Todesfälle. * Wir halten es für plausibel, dass der Höhepunkt der 3. Welle in Deutschland überschritten ist und eine 4. Welle ausbleiben wird. [mehr]
4. Mai 2021
Given the magnitude of the recent spike/fall in polls for the Greens/Conservatives, we were asking ourselves, whether such a spike might be a one-off and if approval rates are going to mean-revert any time soon? Looking at historical episodes of spikes in voter preferences indeed shows that most of the time, approval rates tended to (partly) mean revert after a couple of weeks. Still, the Greens clearly stand out with four out of the five most recent spikes working in their favour (hot and dry summer seasons '18 &'19, Fridays for Future movement, and disappointment with Covid measures). Where does that leave us with respect to the tight race in September? [mehr]
3. Mai 2021
Mit der Veröffentlichung der Zahlen zum deutschen Wirtschaftswachstum im ersten Quartal 2021 (-1,7% gg. Vq) gingen auch nennenswerte Revisionen zum zweiten Halbjahr 2020 einher. Infolgedessen haben wir unsere BIP-Wachstumsprognose für 2021 leicht auf 4,0% angehoben. Wenn sich der Trend sinkender Corona-Neuinfektionen bestätigt, könnte die Zweiteilung der deutschen Konjunktur spätestens zu Beginn der zweiten Jahreshälfte ein Ende finden. In den USA schreitet die wirtschaftliche Erholung bereits kräftig voran. Vor allem der US-Arbeitsmarktbericht am Freitag steht als Gradmesser der Konjunkturdynamik im Wochenfokus. In Großbritannien dürfte der Donnerstag zum Mittelpunkt der Woche werden. Wir blicken auf die Erwartungen an die Sitzung der Bank of England sowie insbesondere auf die Regionalwahlen in Schottland. In China stehen die Feiertage der „Goldenen Woche“ an. Die damit verbundene Reisetätigkeit und die Einzelhandelsumsätze werden Aufschluss über den Schwung der Binnenkonjunktur geben. [mehr]
30. April 2021
Region:
Autor:
Die Pandemie und der Anstieg der Staatsschulden machen den Reformbedarf deutlich, den es bei der Regulierung der Risiken für Banken aus der Staatsfinanzierung gibt. Eine solche Reform würde auch die Stabilität der Bankenunion stärken. Die Banken im Euroraum halten Forderungen an ihre Heimatstaaten in Höhe von EUR 2,1 Bill. oder 6,2% ihrer Bilanzsumme, in Form von Anleihen und Krediten. Unter den größten Ländern sind die Banken in Italien im Verhältnis zum Eigenkapital am stärksten exponiert (194%), gefolgt von Spanien (105%). In Deutschland (67%) und Frankreich (60%) liegt diese Quote deutlich niedriger. Die Risiken aus der Staatsfinanzierung müssen verringert werden, um die Bankenunion zu vollenden. Dies erfordert aber ein ehrliches Eingeständnis der Aufsichtsbehörden und wird Einschränkungen für Banken und Politiker mit sich bringen. [mehr]
28. April 2021
We compare the current debate with the discussion about the introduction of the computer in the 1980s. Then as now, positive and negative effects on a macroeconomic level could almost cancel each other out at first. Accordingly, we anticipate that the question of productivity is only likely to be answered in some years’ time. [mehr]
28. April 2021
ifo Geschäftsklimaindex im April leicht gestiegen. Erwartungskomponente gibt leicht nach. Beurteilung der aktuellen Lage verbessert sich. * Im Verarbeitenden Gewerbe deutlicher Anstieg der Kapazitätsauslastung von 81,9% auf 86,2% und damit über das Niveau von 2019. Mehr Unternehmen berichten von Engpässen bei Vorprodukten. * ifo Exporterwartungen erreichen im April höchsten Wert seit Januar 2011. * IAB-Arbeitsmarktbarometer im April auf höchstem Stand seit Mai 2019. Kurzarbeit nach wie vor eine entscheidende Stütze. * Corona-Krise führt zu Renten-Nullrunde in Westdeutschland. Minimaler Anstieg im Osten. * Umsatz im Gastgewerbe lag im Februar um 69% unter dem Vorjahreswert. * Kommenden Freitag Schnellmeldung zum deutschen BIP für Q1. Wir erwarten -2% gg. Vq. (Markterwartung: -1,5%). * 7-Tage-Inzidenz in Deutschland stabilisiert sich (160,6), geringer Anstieg bei Intensivpatienten und Todesfällen. * Impfpriorisierung soll im Juni aufgehoben werden. [mehr]
26. April 2021
Diese Woche stehen vor allem Konjunkturdaten im Mittelpunkt. Am Freitag wird die BIP-Entwicklung im ersten Quartal sowohl in den USA als auch in Deutschland und der Eurozone veröffentlicht. In den USA erwarten wir ein kräftiges Wachstum, dagegen dürfte das BIP in Kontinentaleuropa erneut geschrumpft sein. Die Fed-Sitzung dürfte indes, wie schon die EZB-Sitzung letzte Woche, wenig überraschen. Die Fed dürfte die hohe Unsicherheit betonen und die Fortschritte bei der Konjunkturerholung begrüßen. Geldpolitische Impulse dürften aber ausbleiben. Die Biden-Administration bleibt bei ihrem expansiven Kurs. Die fiskalische Unterstützung ist historisch einmalig und dürfte die Konjunktur und ebenso die Inflation weiter anschieben. Neben der Konjunktur wird diese Woche auch die Corona-Krise für Schlagzeilen sorgen. Insbesondere die Lage in Indien gewinnt zunehmend an Bedeutung. [mehr]
14.12.0