1. Research
  2. Globale Suche

Kategorienfilter

864 Dokumente
20. Juni 2018
Region:
Die Datenschutz-Grundverordnung der EU könnte in Teilen maßgebliche Folgen für den Wettbewerb in der EU-Datenwirtschaft sowie die Konkurrenzfähigkeit des Technologiesektors und der KI-Startups in der Union haben. Angesichts eines zunehmenden Bewusstseins der Nutzer für die Wahrung ihrer Privatsphäre, könnte Datenschutz "made in Europe" zwar zu einem potenziellen Wettbewerbsvorteil für europäische Unternehmen werden. Ebenso denkbar ist aber, dass die Marktposition der führenden Technologie-Giganten weiter gestärkt wird und Europa im globalen Rennen um die KI-Vorherrschaft gegenüber den USA und China weiter zurückfällt. Zeichnen sich potenziell negative Auswirkungen auf die EU-Datenwirtschaft ab, sollten die EU-Gesetzgeber daher nicht zögern, entsprechende Anpassungen vorzunehmen. [mehr]
19. Juni 2018
Region:
Autor:
Mit der neuen Zahlungsverkehrsrichtlinie („PSD 2“) der EU, die seit dem 13. Januar gültig ist, wird der Zahlungsverkehr in Europa zum Vorreiter des „Open Bankings“: Kontoinhaber dürfen kostenlos verfügen, dass die Bank ihre Finanzdaten in digitaler Form an Dritte weitergibt. Außerdem dürfen sie Drittanbieter beauftragen, Zahlungen auf ihrem Bankkonto auszulösen. Personenbezogene Daten gehören dem Datensubjekt – dieses Prinzip liegt auch der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zugrunde. Allerdings fehlt hier die Pflicht, dem Kunden eine einfache Übertragung seiner personenbezogenen Daten an Drittanbieter durch eine technische Lösung zu ermöglichen. Anders als die PSD 2 wird die DSGVO deshalb kaum die Innovation und den Wettbewerb im Zahlungsverkehr beleben. Dies führt im Finanzbereich zu Wettbewerbsverzerrungen: Banken müssen Wettbewerbern Zugang zu Kundendaten und zur Zahlungsinfrastruktur der Banken geben. Umgekehrt werden jedoch z.B. Internetplattformen de facto weiterhin die Hoheit über die personenbezogenen Daten ihrer Kunden sowie über den Zugang zu ihrer Plattform behalten. [mehr]
15. Juni 2018
Region:
The European Council meeting on June 28-29 is fraught with expectation of a breakthrough on EA reforms. However, while the aim of strengthening the resilience of the euro area is shared, means, scope and sequencing of action remain subject to debate. Also, it is open how the change of the political leadership in parts of the EA will affect the process. [mehr]
13. Juni 2018
Region:
Several aspects of the European data protection regulation GDPR could have far-reaching implications for competition in the EU’s data economy and the competitiveness of the bloc’s tech industry and AI startups. Data protection “made in Europe” could give European companies a competitive edge as users become increasingly privacy-aware. But GDPR could also end up rather strengthening the position of incumbent tech giants and throw the continent further behind the US and China in the emerging race for global AI dominance. If potential negative implications of the regulation for the EU’s data economy materialize, EU lawmakers should not hesitate to make adjustments accordingly. [mehr]
11. Juni 2018
Das BIP-Wachstum hat sich in Q1 mit 0,3% gg. Vq. (Q4 2017: 0,6%) spürbar abgeschwächt. Sinkende Stimmungsindikatoren (ifo, PMI) sowie schwache Industrieproduktion kündigten dies an. Die Wachstumsimpulse kamen ausschließlich aus dem Inland. Anhaltend schleppende Industrieproduktion und rückläufige Auftragseingänge könnten das Investitionswachstum in Q2 dämpfen. Fortwährende Handelsstreitigkeiten dürften zudem den Außenbeitrag belasten. Positive Impulse erwarten wir vom Bausektor und von der Konsumnachfrage. Insgesamt sehen wir unsere jüngste Anpassung der Wachstumsprognose auf 2% (zuvor 2,3%) als wohlbegründet an. (Weitere Themen in dieser Ausgabe: Deutscher Häusermarkt, Kreditvergabe in Deutschland, EZB und QE-Ausstieg) [mehr]
11. Juni 2018
In April industrial production remained sluggish and new orders heavily declined, Q2 M&E investment growth could be restrained. No positive impulses are expected from net exports as long as international trade tensions continue. For these reasons, we have recently adjusted our annual GDP growth forecast from 2.3% to 2%. Impulses for Q2 growth should mainly come from the construction sector and consumption. Thanks to high wage settlements, private consumption should be again a key growth driver and the expansion of 17 consecutive quarters in a row is likely to continue. (Also included in this issue: lacklustre new construction, lending in Germany, the view from Berlin) [mehr]
11. Juni 2018
China ran a $376bn trade surplus against the US in 2017. US goods exports to China are worth only a quarter of US imports from China. However, these numbers do not capture the true size of US business interest in China. They are at odds with the fact, for example, that Chinese consumers own more active iPhones and buy more General Motor cars than US consumers do. These cars and phones are sold to China not through US exports, but through Chinese subsidiaries of US multinational enterprises. [mehr]
7. Juni 2018
Thema:
When reporting on bitcoin, blockchain and cryptocurrencies these days, the speaker is faced with the question: Shall he discuss the technology or move directly to the presentation of the social and economic implications? Conveying a complex technology in just a few minutes is risky. In Alice's rabbit burrow, the speaker and his audience quickly lose track of each other. But the audience may also be left clueless by the direct presentation of the potentially revolutionary implications. In the face of this dilemma and the complexity of cryptosystems, we will try to shed light on the issue by means of metaphors. We hope you will join us on our journey into the blockchain universe. [mehr]
7. Juni 2018
Thema:
Trägt man in diesen Tagen über Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen vor, steht man vor der Frage: Diskutiert man die Technologie oder präsentiert man direkt die gesellschaftlichen und ökonomischen Implikationen? Seinen Zuhörern in wenigen Minuten einen Zugang zu einer komplexen Technologie zu vermitteln, ist riskant. Schnell verliert man sich in Alices Kaninchenbau aus den Augen. Doch die Zuhörer können ebenso ratlos zurückbleiben, wenn man direkt die potenziell revolutionären Implikationen anspricht. Aufgrund dieses Dilemmas und der Komplexität von Kryptosystemen wollen wir Ihnen hier die Technologie anhand von Metaphern näherbringen. Wir hoffen, dass Sie uns so auf die Reise ins Blockchain-Universum folgen. [mehr]