1. Research
27. Juni 2022
Vor dem Hintergrund der gedrosselten russischen Gaslieferungen nach Deutschland – und in Anbetracht der unerwartet deutlichen Rückgänge bei den Juni-Einkaufsmanagerzahlen in der letzten Woche – haben die europäischen Konjunktursorgen weiter zugenommen. Die Energiekrise und die damit drastisch gestiegene Teuerung scheinen die privaten Haushalte und die Unternehmen zunehmend stärker zu belasten. Während in dieser Woche in Deutschland und der Eurozone vor allem die neuen Inflationszahlen (Juni) im Fokus stehen, dürften sich die Marktblicke in den USA unter anderem auf die zur Veröffentlichung anstehenden Juni-Stimmungsindikatoren für das Verbrauchervertrauen, das Verarbeitende Gewerbe (CB Consumer Confidence, Chicago PMI, ISM Manufacturing) und die Mai-Inflation (PCE Price Index) richten. Ebenso dürften die Märkte auf neue Signale zur weiteren Ausrichtung der Geldpolitik hoffen, die im Rahmen des dieswöchigen ECB Forums on Central Banking in Sintra ausgesendet werden könnten. [mehr]
30.3.4