1. Research
  2. Produkte & Themen
  3. Spezial
  4. Superwahljahr 2021

Superwahljahr 2021

Nach 16 Jahren, in denen Kanzlerin Merkel der deutschen und in hohem Maße auch der europäischen Politik ihren Stempel aufgedrückt hat, tritt sie zu den Bundestagswahlen nicht mehr an. In Corona-Zeiten sind die Wahlperspektiven der Parteien und mögliche Koalitionen besonders schwierig einzuschätzen. Zudem stand angesichts der vielen verschiedenen Krisen in den vergangenen anderthalb Dekaden häufig die Bewahrung des Status quo im Vordergrund. Die nächste Regierung wird in vielen Feldern neue Aufbrüche wagen müssen., u.a. im Klimaschutz, der sozialen Sicherung, der Wettbewerbsfähigkeit des Standorts D sowie der Digitalisierung. Und ganz besonders wichtig angesichts der geopolitischen Veränderungen – die Positionierung Deutschlands in der EU und im globalen Kontext.

24 Dokumente
12. Juli 2021
All eyes are on the next government’s EU fiscal stance. The Greens are advocating looser debt rules and turning the NGEU into a permanent fiscal capacity. However, in the two most plausible coalition scenarios, the Greens have to find common ground with either the Conservatives (black-green coalition) or the Liberals (traffic light coalition). Both call for re-instating the debt rules in the post-pandemic world and emphasize the one-off nature of the NGEU. Thus, we do not expect any significant shift of Germany’s EU fiscal policy course. The odds of an election surprise contributing to a stronger EUR remain low. The autumn debate about the reform of the SGP will be the first proof of this new/old fiscal stance. Beyond the immediate focus of financial markets, we also sketch which impulses we expect from the next German government in the areas of EU climate, trade, foreign policies and institutional reform. With respect to putting the Green Deal to work, we expect Germany to role-model green transformation at measured pace. The German response to this week’s “Fit for 55” legislative proposals is likely to be mixed. [mehr]
1
1. Juli 2021
Die Verbreitung der Delta-Variante wird in der Sommersaison 2021 Touristenströme umlenken, wenn einzelne Urlaubsländer – wie zuletzt Portugal – als Virusvariantengebiete eingestuft werden. Allerdings dürfte sich Delta in Kürze auch in Deutschland und anderen europäischen Ländern durchsetzen. Es stellt sich daher die Frage, wie lange die Einstufung von Ländern mit einem hohen Delta-Anteil als Virusvariantengebiet zu rechtfertigen ist. Letztlich könnte die Einteilung in Risikogebiet und Hochinzidenzgebiet wieder sinnvoller sein. Sollte nach den Sommerferien ein Schutzkonzept an den Schulen fehlen und Delta zu Störungen des Schulbetriebs führen, könnte dies die Wahlentscheidung vieler Menschen beeinflussen. [mehr]
2
21. Juni 2021
Since the start of the COVID-19 pandemic the US has launched fiscal packages worth USD 5.3 trillion (25.5% of GDP). With new fiscal plans in the pipeline the total stimulus could even exceed USD 9 trillion (or 40% of 2020 GDP). Although the success of this bold US experiment is far from certain, it has started a new trend in fiscal policies. As low interest rates have depressed governments’ interest bills – despite surging debt – many observers advocate to make greater use of deficit spending for funding a public investment campaign over the next decade. Given weak growth prospects, restoring debt sustainability seems a Herculean task for high debt countries. But even some “fiscally prudent” countries like Germany face severe fiscal challenges due to rapid population ageing. [mehr]
3
21. Juni 2021
At last, the Conservatives revealed their 140-page election manifesto earlier this afternoon. The manifesto is centered on the key themes of stability and, as Laschet put it, “the triad of climate change, economic strength and social security” in a modernised state. The Conservatives (faithful to their name) thereby differentiate themselves from the Greens’ focus on faster change and transformation. We provide a summary of the key messages regarding EU, fiscal and climate policies in our note. [mehr]
4
16. Juni 2021
Eine schwarz-grüne Koalition wäre ein Novum in der deutschen Koalitionsgeschichte auf Bundesebene. Um ein Stimmungsbild des Unternehmenssektors zu zeichnen, hat die Deutsche Bank repräsentativ 200 Unternehmen zu zentralen Wahlkampfthemen wie der Klimapolitik, einer aktiveren Industriepolitik, der europäischen Fiskalpolitik und den Auswirkungen der Rivalität zwischen den USA und China befragt. Ein zentrales, wenngleich nicht völlig überraschendes Ergebnis unserer Umfrage ist, dass der deutsche Unternehmenssektor kein monolithischer Block ist. Lesen Sie in unserer detaillierten Auswertung, bei welchen Themen der Unternehmenssektor geteilter Meinung ist. [mehr]
5
14. Juni 2021
For the Greens, the goal of leading the next government seems to have become harder to reach over the last couple of weeks as polls suggest a certain disenchantment of the electorate with the party and its frontrunner. We do not expect the just approved election manifesto (more left than centre) to provide them with enough momentum to switch back into offensive mode in the election campaign. Still, the Greens can still regain momentum over the next few months, for example due to a hot summer, the resurgence of climate protests and a public perception that change is a precondition to modernization. [mehr]
6
7. Juni 2021
Der Klimawandel zählt zu den wichtigsten globalen Herausforderungen dieses Jahrhunderts. Es ist im Kern ein Energieproblem, bei dem es darum geht, leistungsfähige, möglichst kostengünstige und CO2-arme Energieträger zu entwickeln, die politisch akzeptiert sind und klimaverträgliches Wachstum ermöglichen. Die Transformation wird erhebliche Einschnitte in Wahlfreiheiten erfordern. Die Politik muss gesellschaftliche Spannungen adressieren. [mehr]
7
2. Juni 2021
Next Sunday’s regional election in the small eastern German state Saxony-Anhalt is the last electoral test in the run-up to the federal election in September. Polls suggest that the CDU will remain the strongest political force, despite being challenged by the right-wing AfD. Even a narrow win would be a positive for the CDU’s federal campaign. Whereas an AfD victory would be a (non-lethal) blow for Laschet’s election campaign. The federal election campaign is just heating up. The electorate seems a little disenchanted with Greens and their chancellor candidate, allowing the Conservatives to regain the lead in the neck-and-neck race in the polls. Still, the two parties are polling too close to speak of a turning point (yet). [mehr]
8
19. Mai 2021
Das Wahlverhalten wird immer individueller und somit haben kurzfristige Einflussfaktoren immer mehr Einfluss auf das Wahlergebnis. Das ist eine wichtige Erkenntnis einer Studie von Marion Mühlberger, die mit den Bundestagswahlen im September einen echten Wahlkrimi auf uns zukommen sieht. Aktuelle Umfragen und Prognosen sollten deshalb mit großer Vorsicht bewertet werden. [mehr]
9
11. Mai 2021
Die Voraussetzungen für eine kräftige Expansion der deutschen Wirtschaft im Sommerhalbjahr manifestieren sich: Die weltweite Nachfrage belebt sich deutlich und die Impfkampagne nimmt endlich Fahrt auf. Angesichts des schwächer als erwartet ausgefallenen Rückgangs des BIP in Q1 (-1,7%) und der Aufwärtsrevisionen für H2 2020 haben wir unsere BIP-Prognose für 2021 von 3,7% auf 4,0% angehoben. Derweil hängen die Wahlumfragen in der Schwebe. Die Nominierungen von Annalena Baerbock und Armin Laschet als Kanzlerkandidaten haben den Grünen klar zu einem Aufschwung verholfen. Der aktuelle Stimmungsumschwung in der Wählerschaft lässt eine ganze Reihe von Koalitionsoptionen zu. [mehr]
10
19.5.0