1. Research
  2. Produkte & Themen
  3. Publikationsreihen
  4. EU-Monitor
10. Oktober 2022
Region:
Für den Finanzsektor gewinnt Sustainable Finance zunehmend an Bedeutung. Es steht für ein nachhaltiges Finanzsystem, das die Aspekte Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung (ESG-Aspekte) berücksichtigt. Die weltweiten Vermögenswerte mit einem ESG-Label wuchsen bis Ende 2020 auf ein Volumen von USD 35 Bill. und könnten bis Ende 2022 auf USD 41 Bill. ansteigen. Allerdings fehlt es immer noch an einer einheitlichen ESG-Definition und an Daten, was das weitere Wachstum bremst. Die Regulierung versucht, mit der Marktdynamik Schritt zu halten, und zielt darauf ab, den Kapitalfluss in nachhaltige Aktivitäten zu erleichtern. Dies umfasst die Ausarbeitung von Taxonomien, Offenlegungsvorgaben und produktbezogene Regulierung. Kurzfristig sorgen ein schwieriges makroökonomisches Umfeld und die Vielzahl der neuen regulatorischen Anforderungen für Gegenwind für Sustainable Finance, aber die fundamentalen Wachstumstreiber sind nach wie vor intakt. [mehr]
EU-Monitor Globale Finanzmärkte Sustainable Finance steht für ein nachhaltiges Finanzsystem, das die Aspekte Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung (sog. „ESG-Aspekte") berück sichtigt . Für den Finanzsektor gewinnt Sustainable Finance zunehmend an Be deutung. Die weltweiten Vermögenswerte mit einem ESG-Label wuchsen bis Ende 2020 auf ein Volumen von USD 35 Bill. und könnten bis Ende 2022 auf USD 41 Bill. ansteigen. Allerdings sind solche Schätzungen mangels klarer De finitionen mit Vorsicht zu interpretieren. Sustainable Finance baut großteils auf konventionellen Anlageklassen auf (vor allem Aktien, aber auch Anleihen). Je nach ESG-Eigenschaften und der ver wendeten nachhaltigen Anlagestrategie werden Vermögenswerte in Portfolios aufgenommen bzw. daraus ausgeschlossen. Die gängigsten Strategien sind „ESG-Integration", „negatives Screening" und „Shareholder Engagement". Investmentfonds mit einem ESG-Label verwalten weltweit Vermögenswerte von rund USD 3 Bill. Die meisten dieser Fonds tragen ein breit gefasstes Nachhal tigkeitslabel. Das gesamte Emissionsvolumen von nachhaltigen Anleihen belief sich 2021 auf USD 1 Bill., wovon grüne Anleihen die Hälfte ausmachten. Trotz des kräftigen Wachstums bestehen noch Hindernisse für Sustainable Fi nance: (1) Eine allgemein akzeptierte Definition von „ESG" oder „nachhaltige In vestition" fehlt; (2) es mangelt an Daten zu ESG-Kennzahlen; (3) es gibt Unsi cherheit über die langfristige politische Gestaltung der ökologischen Wende. Die Regulierung versucht, mit der Marktdynamik Schritt zu halten. Ziel der Re gulierungsbehörden ist es, den Kapitalfluss in nachhaltige Aktivitäten zu erleich tern und einen kohärenten und robusten Rahmen zu schaffen. Dies umfasst die Ausarbeitung von Taxonomien, Offenlegungsvorgaben und produktbezogene Regulierung (z.B. Standards für grüne Anleihen). Sustainable Finance wird weiter wachsen und konzeptionell reifer werden. Die fundamentalen Treiber sind nach wie vor intakt und könnten sogar noch stärker werden, sobald ein klarer regulatorischer Rahmen vorhanden ist. Kurzfristig sor gen jedoch ein schwieriges makroökonomisches Umfeld und die Vielzahl der neuen regulatorischen Anforderungen für Gegenwind. Autoren Ursula Walther ursula.walther@db.com Jan Schildbach +49 69 910-31717 jan.schildbach@db.com Editor Stefan Schneider Deutsche Bank AG Deutsche Bank Research Frankfurt am Main Deutschland E-Mail: marketing.dbr@db.com Fax: +49 69 910-31877 www.dbresearch.de DB Research Management Stefan Schneider Original in engl. Sprache: 2. Sept. 2022 10. Oktober 2022 Sustainable Finance wird erwachsen 0 200 400 600 800 1.000 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 H1 2021 H1 2022 Grüne Anleihen Soziale Anleihen Nachhaltigkeits-Anleihen Sustainability-Linked Bonds Emissionnachhaltiger Anleihen -starkes Wachstum und zunehmende Vielfalt Mrd. USD Quellen: Dealogic, Deutsche Bank Research Sustainable Finance wird erwachsen 2 | 10. Oktober 2022 EU-Monitor Sustainable Finance - wie die ökologische Wende durch den Fi nanzsektor gelenkt werden soll Im Pariser Klimaabkommen von 2015 hat sich die Welt zum Ziel gesetzt, die Erderwärmung auf deutlich unter 2°C, möglichst sogar 1,5°C zu begrenzen. Al lerdings haben sich die Maßnahmen und Bemühungen um eine Dekarbonisie rung der Wirtschaft global betrachtet bisher als unzureichend erwiesen. Schät zungen der Internationalen Energieagentur (IEA) zufolge erreichten die globalen CO 2 -Emissionen im Jahr 2021 aufgrund der Konjunkturerholung nach der Corona-Pandemie den Rekordstand von 36,3 Gigatonnen. Vor diesem Hinter grund wird zunehmend erwartet, dass auch der Finanzsektor seinen Beitrag zur ökologischen Wende leistet. Vereinfacht gesagt sollen Banken, Vermögensver walter und Anleger zunehmend statt auf „braune", CO 2 -intensive Vermögens werte auf „grüne", CO 2 -arme Anlagen setzen. Der Finanzsektor ist bestrebt, den ökologischen Umbau der Wirtschaft zu unter stützen. Für die Branche gewinnt Sustainable Finance in der Tat stetig an Be deutung. Das hat vor allem zwei Gründe: - Der Sektor wird sich der potenziell erheblichen A uswirkungen des Klima wandels immer stärker bewusst und berücksichtigt daher bei seinen Ent scheidungen zunehmend Klimarisiken - und zwar sowohl im Hinblick auf den CO 2 -Fußabdruck der eigenen Geschäftstätigkeit als auch insbesondere bei der Kapitalallokation an Kunden. Klimarisken umfassen zum einen phy sische Risiken infolge des Klimawandels (z.B. eine höhere Wahrscheinlich keit von Überschwemmungen und Dürren) und zum anderen Übergangsrisi ken, die sich aus einem sich ändernden regulatorischen Umfeld ergeben (z.B. steigende CO 2 -Preise oder Verbote bestimmter Technologien). Auch die Aufsichtsbehörden interessieren sich inzwischen für solche Risiken. Das jüngste Beispiel dafür ist der im ersten Halbjahr 2022 durchgeführte EZB Klimastresstest. - Der Finanzsektor scheint bei der Hinwendung zu Su stainable Finance auch von wertebasierten Motiven geleitet zu sein . So deuten Umfragen 1 darauf hin, dass sowohl Emittenten als auch Anleger in den Markt für grüne Anlei hen einsteigen mit dem Wunsch (1) zu zeigen, dass sie es mit ihren ökologi schen und sozialen Versprechen ernst meinen, (2) dem Trend zu folgen und sich neue Kundensegmente zu erschließen und (3) Geschäftsrisiken, insbe sondere Reputationsrisiken, zu reduzieren. Diese Beweggründe sind min destens ebenso bedeutsam wie eventuelle direkte finanzielle Vorteile. Zahlreiche Finanzmarktteilnehmer haben sich im Rahmen verschiedener Initiati ven dazu verpflichtet, zu mehr Nachhaltigkeit im Sektor beizutragen. Bekannte Beispiele sind die „Principles for Responsible Investment" (PRI, vgl. Grafik 1) und die „Glasgow Financial Alliance for Net Zero" (GFANZ). Der Letzteren ha ben sich bisher über 500 Banken, Vermögensverwalter und -besitzer, Versiche rungsgesellschaften, Dienstleister und Berater angeschlossen. Diese Studie befasst sich mit der Frage, wo Sustainable Finance heute steht und wie die weitere Entwicklung aussehen dürfte. Im Fokus stehen dabei (1) die jüngsten Veränderungen im Sustainable Finance-Markt und der Unterschied zur konventionellen Finanzierung, (2) Hindernisse, die im Zuge des weiteren Wachstums von Sustainable Finance noch zu überwinden sind, und (3) aktuelle regulatorische Initiativen. 1 Vgl. z.B. Maltais, Aaron, und Björn Nykvist (2020). Understanding the role of green bonds in ad vancing sustainability. In: Journal of Sustainable Finance & Investment, S. 1-20. 0 1.000 2.000 3.000 4.000 5.000 6.000 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022* Vermögensbesitzer Andere Unterzeichner** * Stand: 25. September 2022 ** Vermögensverwalter und Dienstleister Quellen: PRI, Deutsche Bank Research „Principles for Responsible Investment" -Zuwachs an Unterzeichnern 1 Kumulierte Anzahl der Unterzeichner Sustainable Finance wird erwachsen 3 | 10. Oktober 2022 EU-Monitor Die verschiedenen Facetten von Sustainable Finance Sustainable Finance steht für ein nachhaltiges Finanzsystem, das die Aspekte Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung berücksichtigt („ESG Aspekte", von „environment, social and governance", Grafiken 2 und 3). Es geht also bei Weitem nicht nur um Klimaschutz, wenngleich diese Komponente viel Aufmerksamkeit erhält. In den vergangenen Jahren haben immer mehr Banken, Vermögensverwalter und Anleger damit begonnen, ESG-Faktoren bei ihren An lageentscheidungen zu berücksichtigen. Dabei orientieren sie sich am Pariser Klimaschutz-Abkommen und den nachhaltigen Entwicklungszielen (SDGs) der Vereinten Nationen. Das hat dazu geführt, dass das weltweite Volumen der Ver mögenswerte mit einem ESG-Label auf USD 35 Bill. im Jahr 2020 angewach sen ist, was einem Drittel aller (professionell) verwalteten Vermögenswerte ent spricht. Bis zum Ende des laufenden Jahres könnte es laut Bloomberg Intelli gence und der Global Sustainable Investment Alliance weiter auf USD 41 Bill. ansteigen. Diese beeindruckenden Zahlen müssen jedoch im Kontext gesehen werden: - Trotz der Fokussierung auf Klimaschutz bleiben di e Mittelzuflüsse für Klimainvestitionen immer noch geschätzt um das 3-6-Fache hinter dem zu rück, was zur Erfüllung des Pariser Abkommens erforderlich wäre. 2 - Weil global einheitliche Definitionen fehlen und eine gewisse Intransparenz herrscht, ist es schwierig, Sustainable Finance präzise abzugrenzen, so wohl inhaltlich als auch dem Volumen nach. Bisher baut Sustainable Fi nance großteils auf konventionellen Anlageklassen auf (vor allem Aktien, aber auch Anleihen). Diese Vermögenswerte werden auf ihre ESG Eigenschaften hin überprüft und je nach der verwendeten nachhaltigen An lagestrategie in Portfolios aufgenommen bzw. daraus ausgeschlossen. Nachhaltige Anlagestrategien - vom Ausschluss bis hin zu Impact Investing. ESG-Erwägungen lassen sich mit Hilfe verschiedener, häufig komplementär verwendeter Strategien in Investitionsentscheidungen einbeziehen (Grafiken 4 und 5). Eine der ersten Strategien war negatives Screening . Dabei werden Ver mögenswerte, die als schädlich angesehen werden oder nicht den Werten des Anlegers entsprechen, aus dem Portfolio ausgeschlossen (z.B. Tabak oder Waf fen). Diese eher einfache Strategie ist noch immer beliebt, trägt aber per se nicht zu Nachhaltigkeitszielen bei. Es handelt sich vielmehr um eine Art des ver antwortungsbewussten Investierens, die minimalen Anforderungen gerecht wer den will. Eine ähnliche Strategie ist normenbasiertes Screening , bei der be stimmte Vermögenswerte, die internationalen Standards nicht entsprechen, her ausgefiltert werden. Angesichts des eingeschränkten Nutzens dieser Ansätze wurden andere Strate gien wie z.B. ESG-Integration entwickelt. Dabei werden ESG-Faktoren systema tisch in die Investmentanalyse und -entscheidung eingebunden. Zu diesem Zweck muss die ESG-Performance eines Unternehmens beurteilt werden, z.B. indem die ESG-Ratings externer Anbieter und eigenes Research anhand von nichtfinanziellen Unternehmensberichten miteinander kombiniert werden. Die daraus resultierenden ESG-Scores sind häufig sehr unterschiedlich. Das ist auf mehrere Gründe zurückzuführen: (1) unterschiedliche Methoden, die mangels einer allgemein anerkannten Definition auf unterschiedliche ESG-Aspekte ab stellen, und (2) fehlende Daten, da die Berichterstattung der Unternehmen groß teils freiwillig erfolgt, sodass Anleger und Ratingagenturen Annahmen treffen bzw. Schätzungen vornehmen müssen. 3 2 Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) (2022). Climate Change 2022. Mitigation of Climate Change. Working Group III. Sixth Assessment Report, April. 3 OECD (2021). ESG Investing and Climate Transition: Market Practices, Issues and Policy Con siderations. ESG - wofür steht das Kürzel? 2 Säulen Zentrale Themen (Auswahl) E nvironment (Umwelt) Klimaschutz und Anpas sung an den Klimawandel, Bewahrung der Biodiversi tät, Wasser- und Landnut zung, Verschmutzung und Abfallmanagement S ocial (Soziales) Menschenrechte, Arbeit nehmerrechte, Gesund heit, Weiterbildung, Inklu sion und Diversität, Pro duktverantwortung, Bezie hungen zur Gesellschaft G overnance (gute Unter nehmensfüh rung) Unternehmensführung, einschl. Managementstruk turen, Rechnungslegung, Rechenschaftspflicht und Transparenz, Risikoma nagement und Korrupti onsbekämpfung Quelle: Deutsche Bank Research, auf Basis von EU Kommission, IWF und Weltbank 0 20 40 60 80 100 2016201720182019202020212022 Quellen: Google Trends, Deutsche Bank Research ESG klettert auf der Aufmerksamkeits skala ganz nach oben 3 Beliebtheit des Begriffs „ESG" bei Google-Such anfragen, Skala von 0-100 (max. Beliebtheit) Sustainable Finance wird erwachsen 4 | 10. Oktober 2022 EU-Monitor Je nachdem, wie die ESG-Scores in die Anlageentscheidung eingebunden wer den, trägt die ESG-Integration in unterschiedlichem Umfang zu Nachhaltigkeits zielen bei. Die Anleger können z.B. entscheiden, in die Unternehmen mit dem höchsten ESG-Score im jeweiligen Sektor zu investieren ( Best-in-class-Ansatz ) oder in Unternehmen mit guten und tendenziell steigenden ESG-Scores ( positi ves Screening ). Anleger, die - neben einer Rendite - auch eine messbare ökologische oder so ziale Wirkung ihrer Investition anstreben, setzen auf Impact Investing . Das Volu men dieses Segments ist relativ begrenzt, da es dabei häufig um spezifische Projekte geht, oft auch finanziert durch Private Equity, Private Debt oder Wag niskapital. Eine weitere, zunehmend beliebte Strategie ist das Shareholder En gagement . Dabei versuchen die Anleger, das Nachhaltigkeitsverhalten eines Unternehmens zu beeinflussen, (1) durch direkte Gespräche mit der Unterneh mensführung oder (2) indem sie mit dem Einbringen von Vorschlägen und ihrer Stimmabgabe bei der Hauptversammlung ihre Macht als Anteilseigner nutzen. Nachhaltige Investmentfonds - zumeist mit breit gefasstem Nachhaltigkeitsla bel. Die Investmentfondsbranche hat auf der Grundlage dieser Screening-An sätze begonnen, ESG-Kriterien zu berücksichtigen und Fonds mit einem ESG Label aufzulegen. Weltweit waren laut Morningstar Ende 2021 knapp USD 3 Bill. in Nachhaltigkeitsfonds angelegt, wovon rund 80% auf Europa entfallen. Nachhaltige Fonds wachsen zwar rascher als ihre traditionellen Wettbewerber, aber ihr Anteil am gesamten von Investmentfonds verwalteten Vermögen ist mit rund 7% relativ gering (Schätzungen des IWF für Ende 2020). Die meisten die ser Fonds tragen ein breit gefasstes Nachhaltigkeitslabel (80% des Gesamtvolu mens aller Fonds mit ESG-Label), und nur relativ wenige haben ein explizites Umwelt- oder Klimaschutz-Label (16% bzw. 4%). 5 Der Großteil der nachhaltigen 4 Global Sustainable Investment Alliance (GSIA) (2021). Global Sustainable Investment Review 2020; Quatrini, Simone (2021). Challenges and opportunities to scale up sustainable finance after the COVID-19 crisis. In: Ecosystem Services, Bd. 48, S. 1-15; Nordea (2020). The Guide to Sus tainable Investing. 5 IWF (2021). Global Financial Stability Report: COVID-19, Crypto, and Climate - Navigating Chal lenging Transitions, Oktober. Überblick: Nachhaltige Anlagestrategien 5 Strategie Beschreibung Angestrebtes Ziel Negatives Screening Wertebasierter Ausschluss bestimmter Sektoren, Praktiken oder Unternehmen aus dem investierbaren Universum (z.B. Tabak, Waffen) Schaden vermeiden Normen- basiertes Screening Ausschluss von Vermögenswerten, bei denen die zu grunde liegende Geschäftspraxis internationalen Nor men (z.B. ILO-Standards) nicht entspricht ESG Integration Systematische und ausdrückliche Berücksichtigung von ESG-Faktoren bei der Finanzanalyse und Anla geentscheidung Nutzen für alle Stake holder Shareholder Engagement Einflussnahme als Anteilseigner auf das Verhalten der Unternehmen, u.a. durch direkten Dialog und Stimmabgabe bei Hauptversammlungen Positives / Best-in-class Screening Investieren nur in Vermögenswerte, die im Vergleich zu Wettbewerbern unter ESG-Gesichtspunkten bes ser abschneiden zu Lösungen beitragen Nachhaltig keitsorientier tes Investie ren Investieren in Themen und Vermögenswerte, die di rekt im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit stehen (z.B. umweltfreundliche Gebäude) Impact Investing Investieren, um eine (bestimmte) soziale und/oder ökologische Wirkung zu erzielen Quelle: Deutsche Bank Research, auf Basis von GSIA (2021), Quatrini (2021) und Nordea (2020) 4 0 5 10 15 20 25 2012 2014 2016 2018 2020 Negatives Screening Normenbasiertes Screening ESG-Integration Shareholder Engagement Positives/Best-in-class Screening Nachhaltigkeitsorientiertes Investieren Impact Investing Quellen: GSIA, IWF, Deutsche Bank Research Anm.:Investiertes Volumen kann unter mehrere Strategien fallen. Gesamtesinvestiertes Volumen, in Bill. USD Nachhaltige Anlagestrategien weltweit - ESG-Integration am beliebtesten 4 Sustainable Finance wird erwachsen 5 | 10. Oktober 2022 EU-Monitor Investmentfonds wird aktiv gemanagt, wenngleich das Volumen passiver Fonds stetig zunimmt. 6 Mit Blick auf Investitionen in verschiedenen Branchen sind die Unterschiede zwischen Klimaschutzfonds und traditionellen Fonds am größten. Erstere halten im Durchschnitt größere Positionen in Wirtschaftszweigen mit einem hohen CO 2 -Einsparpotenzial (vgl. Grafik 6). Es handelt sich dabei um emissionsinten sive Branchen, die ihren Ausstoß in den kommenden Jahren voraussichtlich deutlich verringern werden. Daher weisen Fonds mit einem Klimalabel im Durchschnitt eine höhere CO 2 -Intensität im Portfolio 7 auf als konventionelle Fonds. Bei Fonds mit einem Nachhaltigkeitslabel liegt die CO 2 -Intensität dage gen unter dem Durchschnitt. Dennoch wird befürchtet, dass nachhaltige Fonds bisher noch nicht wirklich mit dem Pariser Abkommen im Einklang stehen. Das Fehlen von regulatorischen Vorgaben für nachhaltige Investmentfonds galt lange als Wachstumshindernis für diesen Bereich. Mit den kürzlich verabschie deten Offenlegungsvorgaben für Fonds und Vermögensverwalter in der EU und einem im Mai vorgelegten Vorschlag der SEC für ähnliche Regelungen in den USA sollte sich dies ändern. Nachhaltige Anleihen - zumeist grün, aber zunehmend vielfältig. Auch am An leihemarkt entwickelt sich ein nachhaltiges Segment, zu dem grüne, soziale, Nachhaltigkeits-, an Nachhaltigkeitsziele gekoppelte Anleihen und Transition Bonds gehören. Mit einem Volumen von rund USD 1 Bill. (vgl. Grafik 7) lag der Anteil von nachhaltigen Anleihen an den gesamten Anleiheemissionen im Jahr 2021 bei rund 11%. 8 Nach wie vor machen solche Papiere jedoch nicht einmal 2% des gesamten Anleihe-Umlaufvolumens aus. 9 Die meisten nachhaltigen An leihen entsprechen freiwilligen Standards wie den „Sustainable Bond Principles" der International Capital Market Association (ICMA). Es bleibt abzuwarten, in welchem Umfang der Markt den vorgeschlagenen, freiwilligen EU-Standard für grüne Anleihen akzeptiert. - Grüne Anleihen. Mit einem Emissionsvolumen von rund USD 500 Mrd. im Jahr 2021 sind grüne Anleihen wohl die bekanntesten nachhaltigen Anlei hen. Sie sind ähnlich strukturiert wie traditionelle Anleihen, enthalten aller dings eine Klausel, der zufolge die Emissionseinnahmen für grüne Investiti onen zu verwenden sind. 2021 flossen knapp 80% der Mittel aus grünen Anleihen in Projekte aus den Bereichen erneuerbare Energien, grüne Ge bäude, sauberer Transport und Energieeffizienz. 10 Die Offenlegung der Ver wendung der Emissionseinnahmen, häufig gekoppelt mit einer externen Be urteilung, steigert das Vertrauen in grüne Anleihen als nachhaltiges Finan zierungsinstrument. Europa, wo die ökologische Wende zunehmend an Be deutung gewinnt, hat sich zur dominanten Emissionsregion entwickelt; 2021 wurden dort 56% des Gesamtvolumens platziert (vgl. Grafik 8). Das rasche Wachstum des Marktes für grüne Anleihen beruht nicht zuletzt auf dem ho hen Interesse von Finanzinstituten und nichtfinanziellen Unternehmen. Sie begaben 2021 über die Hälfte aller neuen grünen Anleihen (Grafik 9). Emittenten von grünen Anleihen verfügen tendenziell über eine gute Boni tät 11 und hätten ihre „grünen Vorhaben" zu insgesamt vergleichbaren Kos ten auch über traditionelle Anleihen finanzieren können. Betrachtet man nur die reinen Finanzierungskosten, so deuten Studien auf die Existenz eines „Greeniums" hin, d.h. die Kapitalkosten für den Emittenten sind niedriger, 6 Deutsche Bank Research (2022). Flow Tracker: US Industry Mutual Fund & ETFs, 19. Juli. 7 Die CO 2 -Intensität wird in Tonnen CO 2 -Äquivalente relativ zum Umsatz gemessen, vgl. IWF (2021). 8 Moody's (2022). Sustainable bonds to hit record $1.35 trillion in 2022, 31. Januar. 9 IIF, Global Debt Monitor und Global Sustainable Debt Monitor. 10 Moody's (2022). 11 Pictet und IIF (2022). Bonds that build back better. The pivotal role of fixed income markets in the ESG revolution, Januar. 0 20 40 60 80100 Klimaschutz fonds Umwelt fonds Nachhaltigkeits fonds Konventionelle Fonds Industrie Versorger Abfallwirtschaft Verkehr Bau Fossile Brennstoffe Sonstige Sektorenmit hohem CO 2 -Einsparpotenzial Quellen: IWF, Deutsche Bank Research Sektorale Zusammensetzung verschiedener Fondstypen, in % (Q4 2020) Klimaschutzfonds setzen auf Branchen mit hohem CO 2 -Einsparpotenzial 6 0 200 400 600 800 1.000 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 H1 2021 H1 2022 Sustainability-Linked Bonds Nachhaltigkeits-Anleihen Soziale Anleihen Grüne Anleihen Emission nachhaltiger Anleihen -starkes Wachstum und zunehmende Vielfalt 7 Mrd. USD Quellen: Dealogic, Deutsche Bank Research Sustainable Finance wird erwachsen 6 | 10. Oktober 2022 EU-Monitor wenn er eine grüne statt einer konventionellen Anleihe begibt. 12 Dieser Kos tenunterschied ist vor allem auf die große Nachfrage nach grünen Anleihen zurückzuführen. Allerdings fallen für die Emittenten von grünen Anleihen ne ben den möglicherweise niedrigeren Finanzierungskosten zusätzliche Kos ten für das Monitoring, die Berichterstattung und externe Beurteilungen an. Es ist daher nicht zu erwarten, dass grüne Anleihen Kapital in grüne Tech nologien oder Projekte lenken, die unter Kostengesichtspunkten noch nicht wettbewerbsfähig sind. Ihr Mehrwert liegt vielmehr darin, dass Mittel speziell für grüne Investitionen bereitgestellt werden, sodass sowohl Emittenten als auch Anleger ihr Engagement für Nachhaltigkeitsziele unter Beweis stellen können. 13 - Soziale und Nachhaltigkeits - Anleihen (Sustainability Bonds) funktionieren ähnlich wie grüne Anleihen. Die Einnahmen aus sozialen Anleihen werden für soziale Zwecke verwendet. Durch die Finanzierung von Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erhielten solche Anleihen vor al lem in Europa einen Schub. Nachhaltigkeits-Anleihen kombinieren Ele mente von grünen und sozialen Anleihen. Sie sind vor allem in Nordamerika beliebt. Obwohl 2021 die meisten Nachhaltigkeits-Anleihen vom öffentlichen Sektor und supranationalen Organisationen begeben wurden, könnten sie künftig auch bei privaten Unternehmen an Boden gewinnen (Grafiken 8 und 10). - An Nachhaltigkeitsziele gekoppelte Anleihen (Sustainability-Linked Bonds) . Im Gegensatz zu grünen Anleihen sind die Einnahmen aus der Emission solcher Papiere nicht an ein spezifisches Projekt gebunden, sondern der Emittent sagt das Erreichen eines Nachhaltigkeitsziels zu. Meistens handelt es sich dabei um die Reduzierung von Treibhausgasemissionen. Dabei kommt ein Bonus-Malus-Mechanismus zum Tragen: In der Regel muss der Emittent höhere Kupons zahlen, wenn er das Ziel verfehlt. Sustainability Linked Bonds sind für Unternehmen attraktiv, die zwar ihre eigene ökologi sche Wende eingeleitet haben, aber nicht über ein größeres grünes Projekt verfügen, das sie durch eine grüne Anleihe finanzieren könnten. Mit der Ein führung der ICMA-Prinzipien für Sustainability-Linked Bonds im Juni 2020 und der Entscheidung der EZB, sie als Sicherheiten zu akzeptieren, wurde der Weg für Emissionen im großen Stil frei. So stieg ihr Emissionsvolumen 2021 auf über EUR 100 Mrd. an. Platziert wurden sie nahezu ausschließlich von nichtfinanziellen Unternehmen aus verschiedenen, zumeist energiein tensiven Sektoren. 14 Sustainability-Linked Bonds gelten als Wachstumsbe reich. Einige Punkte lassen die Anleger jedoch noch zögern: Es ist nicht klar, ob diese Anleiheform Unternehmen einen hinreichenden Anreiz bietet, sich nachhaltig zu verhalten, zumal die Kuponerhöhung meistens ziemlich moderat ist (in der Regel 25 Bp.). Darüber hinaus ist es schwierig, rele vante, messbare, ehrgeizige (mit dem Pariser Abkommen in Einklang ste hende) und gleichzeitig erreichbare Ziele festzulegen. 15 - Transition Bonds. Diese neuartigen ESG-Anleihen sollen ebenfalls Unter nehmen mit hohen Emissionen beim Übergang zu grüneren Tätigkeiten oder Produktionsmethoden unterstützen. Seit der ersten Platzierung im Jahr 2017 sind bis Ende 2021 nur wenige Emissionen mit einem Gesamtvolu men von USD 7 Mrd. erfolgt. Manche Beobachter sehen großes Potenzial, andere halten das Label Transition Bonds für überflüssig und nicht klar ge nug definiert. Bisher können sich solche Anleihen auf das ICMA „Climate Transition Finance Handbuch" aus dem Jahr 2020 stützen. Für die 12 Z.B. Löffler et al. (2021). Drivers of green bond issuance and new evidence on the "greenium". In: Eurasian Economic Review (2021). Bd. 11, S. 1-24. 13 Maltais und Nykvist (2020). 14 Moody's (2022). 15 Pictet und IIF (2022). 020406080100 Grüne Anleihen Soziale Anleihen Nachhaltigkeits Anleihen Sustainability-Linked Bonds Europa Asien-Pazifik Nordamerika Mittel- & Südamerika Naher Osten & Afrika Quellen: Dealogic, Deutsche Bank Research 2021, Anteile in % Europa ist führend bei der Emission nachhaltiger Anleihen 8 0 100 200 300 400 500 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 H1 2021 H1 2022 Staaten & internationale Organisationen Finanzinstitute Nichtfinanzielle Unternehmen Quellen: Dealogic, Deutsche Bank Research Emissionsvolumen nach Sektor, in Mrd. USD Grüne Anleihen -Wachstum getrieben durch den Privatsektor 9 0 2040 6080100 Soziale Anleihen Nachhaltigkeits Anleihen Staaten & internationale Organisationen Finanzinstitute Nichtfinanzielle Unternehmen Quellen: Dealogic, Deutsche Bank Research Soziale und Nachhaltigkeits-Anleihen - hauptsächlich von Staaten ausgegeben 10 Emissionsvolumen 2021 nach Sektor, Anteile in % Sustainable Finance wird erwachsen 7 | 10. Oktober 2022 EU-Monitor Emittenten kommt es darauf an, konkrete und glaubwürdige Dekarbonisie rungspfade vorzulegen, die dem Pariser Abkommen entsprechen. Neben nachhaltigen Anleihen gibt es auch nachhaltige Kredite , die ein geringe res, aber immer noch beträchtliches Volumen haben. Sie werden ähnlich wie die Anleihen als grüne oder an Nachhaltigkeitsziele gekoppelte Kredite kategori siert. Im Jahr 2021 wurden nachhaltige Kredite in Höhe von rund USD 400 Mrd. vergeben. 16 Hoher Inflationsdruck und geopolitische Konflikte führen zu vorübergehender Verlangsamung. Wie der Markt insgesamt hat auch Sustainable Finance mit Gegenwind durch den hohen Inflationsdruck, die geldpolitische Straffung der Zentralbanken (Zinserhöhungen, Beendigung von Anleihekaufprogrammen) und die zunehmende Unsicherheit wegen des Krieges in der Ukraine zu kämpfen. Am Markt für nachhaltige Anleihen setzte die Verlangsamung bereits in H2 2021 ein, nachdem in H1 noch rekordhohe Emissionen von USD 542 Mrd. verzeich net worden waren. In der ersten Hälfte des laufenden Jahres ging das Emissi onsvolumen weiter zurück auf USD 440 Mrd. (-19% ggü. Vj., vgl. Grafik 7), wo bei sich grüne Anleihen relativ gut hielten. Gleichzeitig haben sich die Zuflüsse in ESG-Fonds im Vergleich zum Vorjahr mehr als halbiert. Es gab jedoch weiter Zuflüsse, im Gegensatz zu traditionellen Fonds, wo es netto zu Abflüssen kam. 17 Gleichzeitig ist wegen des Krieges in der Ukraine gerade im Sustainable-Fi nance-Markt die Diskussion wieder aufgeflammt, welche Arten von Investitionen ein ESG-Label abdecken sollte. Dies bezieht sich vor allem auf russische Ver mögenswerte sowie die Finanzierung von Rüstungsgütern oder Atomkraft. Man che sprechen sich für eine weit gefasste Definition aus. Andere meinen, ESG Labels seien nur dann sinnvoll, wenn eine klare Linie gezogen wird, und verwei sen darauf, dass auch Vermögenswerte ohne ESG-Label nicht generell von Fi nanzierungsmöglichkeiten abgeschnitten seien. Wo die entsprechende Linie ge zogen werden sollte, ist eine Kernfrage von Sustainable Finance, und die Regu lierungsbehörden versuchen, hier durch Taxonomien mehr Klarheit zu schaffen. Die Klärung solcher konzeptionellen Fragen sollte Sustainable Finance neuen Schwung verschaffen. In jedem Fall sind die fundamentalen Treiber der ökologi schen Wende weiterhin intakt, sodass die aktuelle Verlangsamung von kurzer Dauer sein dürfte. Dies gilt umso mehr, wenn die Marktbedingungen wieder günstiger werden. Hindernisse für das weitere Wachstum von Sustainable Finance Trotz der sehr dynamischen Entwicklung von Sustainable Finance gibt es noch einige Hindernisse für weiteres Wachstum: - Unklare Abgrenzungen schmälern das Marktvertrauen. Da keine allgemein akzeptierte Definition der Begriffe „ESG" oder „Nachhaltigkeit" existiert, herrscht auch keine Einigkeit darüber, was genau unter einer nachhaltigen Investition zu verstehen ist. Vermögensverwalter, Emittenten und Ratinga genturen verwenden jeweils eigene und häufig etwas unterschiedliche Defi nitionen. Das macht es für die Anleger schwierig, genau zu erkennen, was sich im Einzelfall hinter dem Label „ESG", „nachhaltig" oder „grün" verbirgt. Diese mangelnde Klarheit droht das Vertrauen der Märkte in nachhaltige Fi nanzierungen zu schmälern. Damit im Zusammenhang stehen auch Beden ken hinsichtlich eines „Greenwashings", d.h. nicht fundierter Aussagen über die Nachhaltigkeit eines Unternehmens oder Produkts. Die Anleger schauen bei diesem Thema inzwischen deutlich genauer hin. Dies könnte einerseits 16 IIF, Global Sustainable Debt Monitor. 17 IIF (2022). Signs of Recovery in ESG Markets. In: IIF Green Weekly Insight, 7. Juli. Sustainable Finance wird erwachsen 8 | 10. Oktober 2022 EU-Monitor das Wachstum dämpfen, andererseits die Qualität am ESG-Markt insge samt verbessern. - Unzureichende ESG-Daten der Unternehmen. Der Datenmangel stellt eine weitere große Hürde für Anleger und Vermögensverwalter dar, die wissen möchten, wie nachhaltig bestimmte Unternehmen und Vermögenswerte tat sächlich sind (vgl. Grafik 11). Bisher werden solche Angaben, z.B. zum Um fang der Treibhausgasemissionen, nur freiwillig und dementsprechend lü ckenhaft veröffentlicht. Klimarisiken werden beispielsweise am häufigsten von großen Unternehmen, oft aus energieintensiven Sektoren, offenge legt. 18 In vielen Fällen fehlt es vor allem an zukunftsgerichteten Kennzahlen, anhand derer sich der Dekarbonisierungspfad eines Unternehmens besser einschätzen ließe. Insgesamt gibt es Bedenken wegen der eingeschränkten Vergleichbarkeit und zuweilen ungenügenden Qualität der verfügbaren Da ten. - Unsicherheit über politische Vorgaben. Sustainable Finance ist nur ein Ele ment beim Übergang zu einer nachhaltigen Wirtschaft. Eine umfassende, kohärente und langfristig orientierte politische Strategie ist ebenso wichtig. Der europäische „Green Deal" ist dafür ein Beispiel. Er soll durch das von der Kommission vorgeschlagene Gesetzespaket „Fit für 55" umgesetzt wer den; unter anderem sollen das Emissionshandelssystem der EU ausgewei tet und Verbrennermotoren bis 2035 verboten werden. Auch außerhalb der EU werden derzeit ähnliche politische Vorhaben erarbeitet, wovon Sustainable Finance in Zukunft profitieren sollte. So könnten z.B. eine CO 2 - Bepreisung oder das Auslaufen umweltschädlicher Subventionen die An reize für nachhaltige Investitionen erhöhen. Zudem sorgen solche langfristi gen politischen Strategien für mehr Klarheit über den Dekarbonisierungs pfad und verringern damit Übergangsrisiken, also Anlagerisiken, die sich aus möglichen Veränderungen der politischen Strategien auf dem Weg hin zu einer nachhaltigeren Wirtschaft ergeben. Regulierung versucht, mit der Marktdynamik Schritt zu halten Während Sustainable Finance wächst, nehmen auch die Bemühungen um eine Regulierung zu. Ziel der Regulierungsbehörden ist es insbesondere, den Kapi talfluss in nachhaltige Aktivitäten zu erleichtern und die oben genannten Hinder nisse anzugehen. In diesem frühen Stadium konzentrieren sich die regulatori schen Maßnahmen zunächst auf die Ausarbeitung von Taxonomien, Offenle gungsvorgaben und produktbezogene Regulierung (z.B. Standards für grüne Anleihen). Taxonomien - Klassifizierung nachhaltiger Aktivitäten Weltweite Verbreitung. Taxonomien klassifizieren Aktivitäten, die zu Nachhaltig keitszielen beitragen. Sie schaffen Klarheit darüber, was offiziell als „nachhaltige Investition" einzustufen ist, und dienen häufig als Grundlage für Offenlegungs anforderungen oder Produktstandards. Das wohl bekannteste Beispiel ist die EU-Taxonomie, die Kriterien und Grenzwerte für ökologisch nachhaltige wirt schaftliche Aktivitäten festlegt. Ebenfalls zu den Pionieren gehört China mit sei ner grünen Taxonomie, welche Vermögenswerte und Projekte auflistet, die mit grünen Anleihen finanziert werden können. Auch Japan oder Malaysia verfügen bereits über grüne Taxonomien, und rund 20 weitere Länder erarbeiten derzeit 18 The Conference Board (2022). Sustainability Disclosure Practices in the Russell 3000, S&P 500, and S&P MidCap 400. 2022 edition. ESG-Regulierung in wichtigen Ländern 12 * Offenlegungsregeln für wichtige Emittenten und einige bör sennotierte Unternehmen Quelle: Deutsche Bank Research 0 20 40 60 80 Mangel an aktuellen Daten Mangel an zukunfts gerichteten Daten Vielzahl von Offenlegungsstandards Keine allgemein akzeptierte Taxonomie Am wichtigsten Am zweitwichtigsten Mangel an Daten wird als größtes Hindernis für Sustainable Finance gesehen 11 Wichtigste Hindernisse für die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsrisiken bei der Anlageentscheidung, in% der Befragten Quelle: IWF (2021), Umfrage unter 38 Portfoliomanagern, Vermögensverwaltern und Vermögensbesitzern Finanzsektor Börsennotierte Firmen Nicht börsen notierte Firmen Grün Sozial EU nn n GB nn USA nn China* o o nn n Regelung in Kraft, meist graduelle Einführung n Regelung in Vorbereitung Nichtfinanzielle Unternehmen OffenlegungsregelnTaxonomien Sustainable Finance wird erwachsen 9 | 10. Oktober 2022 EU-Monitor solche Rahmenwerke. 19 Ebenso entwickeln mehrere Länder soziale Taxono mien. China hat einen „Technischen Bericht zur SDG-Finanztaxonomie" erstellt, und in der EU hat die Plattform für nachhaltiges Finanzwesen im Februar einen Rahmen für eine soziale Taxonomie vorgeschlagen. EU-Taxonomie - ein wichtiger Meilenstein, der sich weiterentwickeln wird. Die EU-Taxonomie definiert, was eine „nachhaltige Investition" ist (Grafik 13). So schafft sie mehr Klarheit und legt Leitlinien für den Markt fest. Jedoch zeigt die Diskussion über die Entscheidung der EU-Kommission, auch Atomkraft und Erdgas unter bestimmten Bedingungen als nachhaltig einzustufen, dass die Ta xonomie zu keinem Konsens geführt hat in der Frage, was als grüne Investition gilt. Manche Anleger bevorzugen weiterhin striktere Screening-Kriterien. Im Grunde dreht sich die Diskussion darum, wie Übergangstechnologien im Taxo nomie-Rahmenwerk behandelt werden sollen. Das bisherige, duale Schema („grün"/„nicht grün") zur Einstufung von Aktivitäten erfasst die laufende ökologi sche Wende und den dafür erforderlichen Kapitalbedarf in der Tat nicht vollstän dig. Die Plattform für nachhaltiges Finanzwesen hat im März ein differenzierte res Schema für eine erweiterte Taxonomie vorgeschlagen, um die Finanzierung von Übergangstechnologien zu erleichtern. Ein zentrales Element der Taxonomie sind die technischen Screening-Kriterien, die genau beschreiben, was als nachhaltige Aktivität anzusehen ist. Diese müs sen die richtige Balance finden zwischen Klarheit einerseits und Komplexität, leichter Handhabbarkeit und regulatorischer Belastung andererseits. Bisher wur den solche Kriterien für zwei Ziele ausgearbeitet: Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel. Der entsprechende delegierte Rechtsakt umfasst insge samt 350 Seiten. Die Kriterien für die verbleibenden vier Umweltziele müssen noch definiert werden. Zusätzlich wird die Komplexität dadurch erhöht, dass die Taxonomien dynamisch und anpassungsfähig sein und die Einbindung neuer Technologien und Erkenntnisse ermöglichen sollen. Gleichzeitig sollen sie den Anlegern eine verlässliche Klassifizierung bieten. Befürchtungen wegen einer möglichen regulatorischen Fragmentierung nehmen zu, da immer mehr Länder ihre eigenen Taxonomien erarbeiten. Durch unter schiedliche Definitionen von „grünen Anlagen" entstehen ernsthafte Hürden für die globalen Finanzmärkte und insbesondere für grenzüberschreitende Investiti onen. Das Problem ist zwar erkannt, aber eine globale Taxonomie liegt bisher noch in weiter Ferne und wäre realistischerweise ohnehin nur der kleinste ge meinsame Nenner. In einem ersten Schritt haben die EU und China ihre Taxo nomien miteinander verglichen, woraus sich die noch nicht abgeschlossene und nicht bindende „Common Ground Taxonomy" ergeben hat. Darüber hinaus dient die EU-Taxonomie einigen Ländern als Maßstab. Großbritannien sowie Südaf rika, Mexiko und einige andere Schwellenländer orientieren sich bei der Erstel lung ihrer eigenen Taxonomien an der EU. 20 Die von der EU ins Leben gerufene „International Platform on Sustainable Finance" (IPSF) verfolgt eine weitere Har monisierung. Offenlegungsregeln - konsistente und relevante Informationen einfordern Offenlegung wird zunehmend verpflichtend. Bisher werden ESG-Daten auf frei williger Basis offengelegt, weshalb sie lückenhaft, inkonsistent und nicht ver gleichbar sind. Deshalb haben inzwischen verschiedene Regulierungsbehörden Maßnahmen ergriffen, um die Transparenz zu erhöhen und damit die Effizienz der Märkte zu stärken. Eine standardisierte Berichterstattung wird es Anlegern ermöglichen, die Nachhaltigkeitskennzahlen von ansonsten ähnlichen 19 Vgl. Climate Bonds Initiative (2022). Global green taxonomy development, alignment, and imple mentation, Februar. 20 Climate Bonds Initiative (2022). EU-Taxonomie - kurzer Überblick 13 Nach der EU-Taxonomie gilt eine Investition als ökologisch „nachhaltig", wenn sie die fol genden vier Bedingungen erfüllt: 1. Sie leistet einen wesentlichen Beitrag zu mindestens einem der sechs Umweltziele: o Klimaschutz o Anpassung an den Klimawandel o Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen o Übergang zur Kreislaufwirtschaft o Verhinderung bzw. Kontrolle von Um weltverschmutzung o Schutz und Wiederherstellung von Bio diversität und Ökosystemen 2. Sie beeinträchtigt keines der oben genann ten Ziele erheblich („Do no significant harm"). 3. Sie erfüllt soziale Mindeststandards. 4. Sie entspricht den technischen Screening Kriterien der delegierten Rechtsakte. Quelle: Deutsche Bank Research, basierend auf der Taxono mie-Verordnung der EU Sustainable Finance wird erwachsen 10 | 10. Oktober 2022 EU-Monitor Unternehmen zu vergleichen. Offenlegungsvorgaben können zudem dafür sor gen, dass sich die Unternehmen selbst über Nachhaltigkeitsrisiken klar werden. Damit verbunden ist die Hoffnung, dass wichtige Nachhaltigkeitskennzahlen besser gesteuert werden, wenn sie erst einmal gemessen werden. Für die Un ternehmen bringen diese Regeln zunächst allerdings viel Arbeit mit sich. Europa ist bei den Offenlegungsanforderungen führend, gefolgt von den USA. - EU - Offenlegungsregeln für die Finanzbranche, bald auch für andere Sek toren. Die EU-Offenlegungsverordnung (SFDR) verpflichtet Akteure an den Finanzmärkten einschließlich Finanzberatern dazu, offenzulegen, in wel chem Umfang sie Nachhaltigkeitserwägungen bei ihren Anlageprodukten berücksichtigen. 21 Zentrale Elemente sind (1) die Offenlegung nachteiliger Auswirkungen der Investition auf die Nachhaltigkeit („principal adverse im pacts", PAI), was für große Finanzunternehmen (mit über 500 Mitarbeitern) obligatorisch ist, 22 und (2) ein Beleg dafür, dass als nachhaltig gekennzeich nete Produkte tatsächlich den Anforderungen der Taxonomie entsprechen. Die Offenlegungsverordnung trat im März 2021 in Kraft und ist in vollem Umfang ab dem 1. Januar 2023 anzuwenden. Darüber hinaus weitet die EU derzeit mit dem Entwurf einer Richtlinie über die Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen (Corporate Sustaina bility Reporting Directive, CSRD) die Offenlegungsanforderungen für Unter nehmen außerhalb des Finanzsektors deutlich aus. Die CSRD soll die Richtlinie über die Angabe nichtfinanzieller Informationen (Non-Financial In formation Disclosure Directive, NFRD) ersetzen und führt Folgendes ein: (1) den Grundsatz der „doppelten Materialität" (Beurteilung der Auswirkungen von Nachhaltigkeitsrisiken auf das Unternehmen sowie umgekehrt der Aus wirkungen des Unternehmens auf Gesellschaft und Umwelt), (2) eine ver pflichtende Berichterstattung gemäß der Offenlegungsverordnung und der EU-Taxonomie, und (3) eine Prüfpflicht. Der Vorschlag muss noch vom Rat und vom Parlament verabschiedet und dann in nationales Recht umgesetzt werden. Die Berichterstattungspflicht nach der CSRD soll ab 2024 gelten, wobei die Richtlinie gestaffelt nach Unternehmensgröße und -art eingeführt werden soll und bis 2028 Ausnahmen für KMU gelten. 23 - Großbritannien - Pionier der Offenlegung . Großbritannien hat als erstes G20-Land verbindliche Offenlegungsvorgaben gemacht. Sie basieren auf dem weithin akzeptierten Rahmenwerk der „Taskforce on Climate-Related Financial Disclosure" (TCFD) (Grafik 14). Derzeit gilt diese Pflicht für bör sennotierte Unternehmen und einige andere Finanzmarktteilnehmer, die von der Financial Conduct Authority (FCA) beaufsichtigt werden. Außerdem wird derzeit ein sogenanntes Sustainability Disclosure Requirement (SDR) entwickelt, bei dem es um Offenlegungspflichten von Nachhaltigkeitsaspek ten geht. Sie werden als Antwort auf die EU-Offenlegungsanforderungen gesehen und sollen basierend auf dem TCFD-Rahmenwerk die Offenle gungsanforderungen für nichtfinanzielle Unternehmen und Finanzinstitute unter einen Hut bringen. - USA - neue SEC-Vorgaben in Vorbereitung. Im Frühjahr hat die SEC ein Konsultationsverfahren zu Offenlegungsanforderungen von Klimarisiken für börsennotierte Unternehmen durchgeführt. Bis zum Jahresende sollen die 21 Die Offenlegungsverordnung unterscheidet zwischen (1) Fonds ohne explizites ESG-Mandat, (2) Fonds, die „ökologische oder soziale Merkmale bewerben" (Artikel 8, auch als „hellgrün" bezeich net), und (3) Fonds, die eine nachhaltige Investition anstreben (Artikel 9, auch als „dunkelgrün" bezeichnet). 22 Die PAI-Berichterstattung erfolgt in standardisierter Form und berücksichtigt Treibhausgasemissi onen, Auswirkungen auf die Biodiversität, Wasser, Abfälle sowie soziale und arbeitsrechtliche Gesichtspunkte. 23 Europäischer Rat (2022). Neue Vorschriften für die Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unter nehmen: vorläufige politische Einigung zwischen Rat und Europäischem Parlament. Pressemittei lung, 21. Juni. TCFD: Ein auf 4 Säulen beruhender Rah men für Offenlegungen 14 Quellen: TCFD, Deutsche Bank Research Sustainable Finance wird erwachsen 11 | 10. Oktober 2022 EU-Monitor neuen Vorgaben vollständig ausgearbeitet sein. Dem Entwurf zufolge sollen Unternehmen über Klimarisiken für ihr jeweiliges Geschäft Bericht erstatten. Dazu gehören auch Angaben zum Management dieser Risiken, zum Um fang der Treibhausgasemissionen (Scope 1-3) und gegebenenfalls zu De karbonisierungsplänen und zum verwendeten Rahmenwerk für Szenario analysen. Die neuen Regeln sollen schrittweise bis 2026 eingeführt werden und sehen keine Haftung für nach Treu und Glauben geschätzte Scope-3 Emissionen vor. 24 Im Mai schlug die SEC ein weiteres Regelwerk vor, um mehr Klarheit über Fonds mit ESG-Label zu schaffen. Erstens sollen die Fonds entsprechend einer angepassten „Namensregel" dazu verpflichtet sein, den in ihrem jewei ligen Namen verwendeten ESG-Begriff zu konkretisieren und sicherzustel len, dass mindestens 80% der vom Fonds gehaltenen Vermögenswerte die ser Definition entsprechen. Zweitens sollen für Fonds mit einem ESG-Label schärfere Offenlegungsregeln gelten. Insbesondere sollen sie dazu ver pflichtet sein, Angaben über die jeweils verwendete nachhaltige Anlagestra tegie zu machen. - China - Offenlegungsanforderungen werden ausgeweitet: Im Gegensatz zur Vorreiterrolle des Landes bei der Taxonomie und bei grünen Anleihen sind die ESG-Offenlegungsanforderungen in China im internationalen Ver gleich noch relativ dünn. 25 Seit Anfang 2022 gelten neue Vorgaben des Ökologie- und Umweltministeriums, denen zufolge große Emittenten und ei nige börsennotierte Unternehmen ihre Emissionen und das Management von Umweltrisiken offenlegen müssen. ISSB-Standard als globale Grundlage? Da derzeit an vielen Stellen Offenle gungsregelwerke entwickelt werden, gibt es Befürchtungen, dass es zu einer re gulatorischen Fragmentierung kommen könnte. Das International Sustainability Standards Board (ISSB) arbeitet daher an einer Harmonisierung der Vorgaben. Es hat ein Konsultationsverfahren zu zwei Vorschlägen zu Offenlegungspflich ten von Nachhaltigkeits- und Klimaaspekten durchgeführt und möchte sie bis zum Jahresende abschließend ausarbeiten. Diese Vorschläge werden die Basis für neue IFRS-Rechnungslegungsstandards sein. Die ISSB-Standards könnten aus mehreren Gründen zu einer globalen Grundlage werden: (1) Das ISSB ge nießt breite Unterstützung, z.B. von den G20, (2) die Entwürfe der Standards wurden veröffentlicht, während wichtige Länder noch an ihren Offenlegungsan forderungen arbeiten, und (3) die Standards gestatten es den Ländern, mit ihren eigenen Anforderungen darüber hinauszugehen. Ausblick: Sustainable Finance wird weiter wachsen und reifer werden - unterstützt durch Regulierung und Technologie Die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien durch die Finanzbranche bringt zunächst beträchtliche Kosten mit sich. Es wird auch zukünftig in vielen Unternehmen innerhalb und außerhalb des Finanzsektors beträchtliche Res sourcen erfordern, um 1) Strategien, Governance-Strukturen und Verfahren mit den eigenen Nach haltigkeitszielen in Einklang zu bringen, 2) relevante Nachhaltigkeitskennzahlen zu messen, o ffenzulegen und zu steu ern, 3) mit dem sich entwickelnden regulatorischen Rahme nwerk Schritt zu halten. 24 Forbes (2022). The SEC's proposed climate disclosure rules, 31. März. 25 Fitch Ratings (2021). Proposed Rules May Strengthen China's ESG Disclosure. Fitch Wire, 28. Oktober. Sustainable Finance wird erwachsen 12 | 10. Oktober 2022 EU-Monitor Derweil besteht weiterhin die Gefahr einer regulatorischen Fragmentierung. Das würde noch mehr Ressourcen binden, und im schlimmsten Fall könnte Sustainable Finance zu einer reinen Pflichtübung verkommen. Allerdings ist es auch keine Option, Sustainable Finance im aktuellen Schwebezustand zu las sen. Die neuen Vorgaben werden für mehr Klarheit und Transparenz sorgen. Zudem trägt die Arbeit internationaler Standardisierungsgremien wie des ISSB zur Koordinierung und Harmonisierung der Regeln bei. Das könnte einen Rah men schaffen, der zu globalen Finanzmärkten passt. Derzeit geht es noch da rum, die Kennzahlen möglichst gut zu definieren. Mittelfristig wird jedoch die Wirkung von Sustainable Finance im Vordergrund stehen. Insgesamt sollte dies zu einem einheitlicheren Markt beitragen und dabei helfen, Vertrauen aufzu bauen und Sustainable Finance auf eine robustere Grundlage zu stellen. Mehr als Klimaschutz. Bei den regulatorischen Vorhaben wie z.B. der EU Taxonomie oder dem vorgeschlagenen ISSB-Standard hat der Klimaschutz ak tuell Priorität. Nachhaltigkeit ist jedoch ein sehr viel breiteres Thema. Daher be mühen sich die Regulierungsbehörden, weitere Aspekte mit einzubeziehen. Beim Thema Umwelt rückt die Biodiversität verstärkt ins Blickfeld. 26 So hat die EU-Plattform für nachhaltiges Finanzwesen kürzlich Empfehlungen dazu veröf fentlicht, wie die Taxonomie auch die Themen Biodiversität, Wasser, Ver schmutzung und Kreislaufwirtschaft berücksichtigen kann. Zudem arbeitet die „Taskforce on Nature-related Financial Disclosure" (TNFD) an einem Rahmen werk, das es ermöglichen soll, das Risiko eines Biodiversitätsverlusts in Ge schäfts- und Anlageentscheidungen einzubeziehen. Auch soziale Fragen erhal ten inzwischen mehr Aufmerksamkeit; so hat z.B. die Plattform für nachhaltiges Finanzwesen vor Kurzem einen Vorschlag für eine soziale Taxonomie erarbei tet. Sustainable Finance profitiert von Technologie. Daten spielen für Sustainable Finance eine zentrale Rolle. Insofern dürfte der Markt zunehmend von moderner Technologie profitieren. Künstliche Intelligenz (KI) kann z.B. dabei helfen, rele vante ESG-Daten aus umfangreichen, zumeist unstrukturierten und qualitativen Quellen wie Unternehmensberichten und Internetseiten herauszufiltern und zu analysieren. Zu diesem Zweck wird KI derzeit vor allem von professionellen Da tenanbietern eingesetzt. Ebenso können moderne Technologien Unternehmen bei der Erfassung relevanter ESG-Daten unterstützen. Beispiele wären Ver schmutzungssensoren, die ans Internet der Dinge angeschlossen werden kön nen, oder Blockchain-Technologie zur Überwachung der Lieferketten. Unterneh men sowohl innerhalb als auch außerhalb des Finanzsektors können sich die Möglichkeiten fortgeschrittener Datenanalyse zunutze machen, um Dekarboni sierungspfade zu modellieren und die Auswirkungen von Klimarisiken auf Ge schäftsmodelle abzuschätzen. Insgesamt wird Sustainable Finance weiter wachsen und konzeptionell reifer werden. Mittel- bis langfristig wird das weitere Wachstum getragen vom funda mentalen Trend des Klimawandels, den zunehmenden Bemühungen von Län dern und Unternehmen um eine CO 2 -neutrale Wirtschaft sowie dem anhalten den Interesse der Anleger. Kurzfristig entsteht allerdings Gegenwind durch (1) ein schwieriges makroökonomisches Umfeld (steigende Inflationsraten und Zin sen, Furcht vor Rezession, Krieg in der Ukraine) und (2) die Vielzahl neuer re gulatorischer Anforderungen, die den ESG-Markt klarer strukturieren sollen. Ursula Walther (ursula.walther@db.com) Jan Schildbach (+49 69 910-31717, jan.schildbach@db.com) 26 Helm, Thomas (2022). Biodiversity concerns set to be the next frontier after climate change. IFLR, 21. Februar. EU-Monitor Unsere Publikationen finden Sie unentgelt lich auf unserer Internetseite www.dbrese arch.de Dort können Sie sich auch als regelmäßiger Empfänger unserer Publikationen per E-Mail eintragen. Für die Print-Version wenden Sie sich bitte an: Deutsche Bank Research Marketing 60262 Frankfurt am Main Fax: +49 69 910-31877 E-Mail: marketing.dbr@db.com Schneller via E-Mail: marketing.dbr@db.com � Sustainable Finance wird erwachsen ........................ 10. Oktober 2022 � Stablecoins: DeFi, Libra und mehr ................................... 8. April 2022 � Bezahlen in Europa 2020: Angleichung an der Ladenk asse, Zementierung nationaler Unterschiede online ......... 1. Dezember 2021 � Der digitale Euro: Politische Ambitionen treffen auf ökonomische Realitäten 2. Juli 2021 � Staatsfinanzierung durch heimische Banken - was tu n? Risiken reduzieren, um die EU-Bankenunion zu stärken 30. April 2021 � EU-Krisenpaket: Erhöhte Haushaltsobergrenze und (neue) Einnahmequellen für die EU .................... 13. August 2020 � Digitalpolitik: KI, Big Data und die Zukunft der Demokratie ....... 12. September 2019 � Libra - eine globale Herausforderung im Zahlungsverkehr und für Zentralbanken? .............. 21. August 2019 � Künstliche Intelligenz im Bankensektor: Ein bisher kaum genutzter Hebel für Rentabilität ............... 4. Juli 2019 © Copyright 2022. Deutsche Bank AG, Deutsche Bank Research, 60262 Frankfurt am Main, Deutschland. Alle Rechte vorbehalten. Bei Zitaten wird um Quellenangabe „Deutsche Bank Research" gebeten. Die vorstehenden Angaben stellen keine Anlage-, Rechts- oder Steuerberatung dar. Alle Meinungsaussagen geben die aktuelle Einschätzung des Ver fassers wieder, die nicht notwendigerweise der Meinung der Deutsche Bank AG oder ihrer assoziierten Unternehmen entspricht. Alle Meinungen kön nen ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die Meinungen können von Einschätzungen abweichen, die in anderen von der Deutsche Bank veröffentlichten Dokumenten, einschließlich Research-Veröffentlichungen, vertreten werden. Die vorstehenden Angaben werden nur zu Informations zwecken und ohne vertragliche oder sonstige Verpflichtung zur Verfügung gestellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Angemessenheit der vorste henden Angaben oder Einschätzungen wird keine Gewähr übernommen. In Deutschland wird dieser Bericht von Deutsche Bank AG Frankfurt genehmigt und/oder verbreitet, die über eine Erlaubnis zur Erbringung von Bankge schäften und Finanzdienstleistungen verfügt und unter der Aufsicht der Europäischen Zentralbank (EZB) und der Bundesanstalt für Finanzdienstleis tungsaufsicht (BaFin) steht. Im Vereinigten Königreich wird dieser Bericht durch Deutsche Bank AG, Filiale London, Mitglied der London Stock Exchange, genehmigt und/oder verbreitet, die von der UK Prudential Regulation Authority (PRA) zugelassen wurde und der eingeschränkten Aufsicht der Financial Conduct Authority (FCA) (unter der Nummer 150018) sowie der PRA unterliegt. In Hongkong wird dieser Bericht durch Deutsche Bank AG, Hong Kong Branch, in Korea durch Deutsche Securities Korea Co. und in Singapur durch Deutsche Bank AG, Singapore Branch, verbreitet. In Japan wird dieser Bericht durch Deutsche Securities Inc. genehmigt und/oder verbreitet. In Australien sollten Privatkunden eine Kopie der betreffenden Produktinformation (Product Disclosure Statement oder PDS) zu jeglichem in diesem Bericht erwähnten Finanzinstrument beziehen und dieses PDS berücksichtigen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen. Druck: HST Offsetdruck Schadt & Tetzlaff GbR, Dieburg ISSN (Print): 1612-0256; ISSN (Online): 1612-0264
32.9.0