1. Research
  2. Produkte & Themen
  3. Regionen
  4. International

International

Nach Jahrzehnten der Globalisierung sind die nationalen Volkswirtschaften und Finanzsysteme heute so vernetzt wie nie zuvor. Gleichzeitig werden offene Märkte und freier Wettbewerb zunehmend kritisiert und auch eingeschränkt. Daher ist ein Schwerpunkt der Arbeit von Deutsche Bank Research, wie Europa im internationalen Vergleich aufgestellt ist, wie sich ändernde Strukturen und der regulatorische Rahmen die Entwicklung von Finanzdienstleistern, ihre Kunden und die Finanzmärkte weltweit beeinflussen, und welche Chancen und Risiken sich aus langfristigen Megatrends wie dem Klimawandel, dem demografischen Wandel, der Digitalisierung oder neuen Formen der Mobilität ergeben.

487 Dokumente
22. Februar 2024
Global growth expected at 2.9% in 2024, rising to 3.2% in 2025. We no longer expect a recession in the US & the EU.
Inflation possibly peaked, yet upside risks persist due to ongoing price pressures.
Geopolitical risks elevate supply chain vulnerabilities, particularly in the Red Sea, Middle East and Ukraine.
Intensifying US-China competition adds to the challenges.
In 2024, around half of the world's population will be heading to the polls including the US (Nov), India (Apr/May), and the EU (Jun). [mehr]
1
21. Februar 2024
Dive into the world of hedge funds with Quantcraft's latest study, "Navigating the Hedge Fund Maze." We delve deep into the complexities of hedge fund investing, offering valuable insights into strategies, performance trends, and innovative portfolio construction methods. The report also explores how hedge funds compare to bank QIS strategies, examining how they can potentially complement or even replace each other within your portfolio. Ultimately, this study equips you with a refined perspective to navigate this rewarding but complex alternative asset class. [mehr]
2
19. Februar 2024
Wir haben unsere Prognose für die EZB sowie für die Konjunktur der Eurozone insgesamt angepasst. Ob die Stimmung in diesem Wirtschaftsraum die Talsohle durchschritten hat, werden entsprechende Indikatoren in der zweiten Wochenhälfte zeigen. Das gilt insbesondere für Deutschland. In den USA ist die Handelswoche verkürzt. Der Fokus dürfte auf den Sitzungsprotokollen der Fed liegen sowie auf den Flash-PMIs und den Erstanträgen für Arbeitslosenhilfe. In China werden Zinsentscheidungen der Zentralbank erwartet. [mehr]
3
12. Februar 2024
Die deutsche Konjunktur lahmt, insbesondere die jüngsten Industriedaten bestätigen die Rezession über das Winterhalbjahr. In China nehmen jüngst die Deflationssorgen zu. Dagegen gibt es positive Neuigkeiten aus den USA. Dort wird ein Soft Landing wahrscheinlicher und das kräftige Wachstum von über 2% wird unserer Prognose nach beibehalten. Auch in Europa gibt es positive Entwicklungen. So fallen in vielen Südländern die Arbeitslosenraten strukturell. Hält dieser Trend an, könnten in den nächsten Jahren immer mehr Länder und schließlich die Eurozone und die EU insgesamt Vollbeschäftigung erreichen. [mehr]
6
5. Februar 2024
Der überraschend kräftige US-Arbeitsmarktbericht im Januar hat auf der einen Seite die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass es in den USA tatsächlich zu einer weichen Landung der Wirtschaft kommen könnte. Andererseits hat er aber auch (weitere) Argumente dafür geliefert, dass die Fed sich mit der erwarteten Leitzinswende noch ein wenig Zeit lassen könnte. In Deutschland und der Eurozone herrscht dagegen konjunkturseitig nach wie vor Tristesse: Dies haben auch die in der letzten Woche vorgelegten Q4 BIP-Zahlen bestätigt. Vor allem in Deutschland bleibt die Konjunktur schwach. Die heute Morgen vorgelegten Exportzahlen (Berichtsmonat Dezember) – die noch wesentlich schwächer als ohnehin schon erwartet ausgefallen sind – haben sich dabei nahtlos in den schwachen Daten-Flow eingereiht. [mehr]
8
37.5.0