1. Research
  2. Produkte & Themen
  3. Regionen
  4. International

International

Nach Jahrzehnten der Globalisierung sind die nationalen Volkswirtschaften und Finanzsysteme heute so vernetzt wie nie zuvor. Gleichzeitig werden offene Märkte und freier Wettbewerb zunehmend kritisiert und auch eingeschränkt. Daher ist ein Schwerpunkt der Arbeit von Deutsche Bank Research, wie Europa im internationalen Vergleich aufgestellt ist, wie sich ändernde Strukturen und der regulatorische Rahmen die Entwicklung von Finanzdienstleistern, ihre Kunden und die Finanzmärkte weltweit beeinflussen, und welche Chancen und Risiken sich aus langfristigen Megatrends wie dem Klimawandel, dem demografischen Wandel, der Digitalisierung oder neuen Formen der Mobilität ergeben.

266 Dokumente
25. Oktober 2021
Mit den in Deutschland steigenden Corona-Neuinfektionen rückt die Pandemieentwicklung wieder stärker in den Vordergrund. Vor allem die jüngeren Altersgruppen sind betroffen, da ihre Impfquote noch gering ist. Die Wirtschaftsnachrichten dürften in dieser Woche wieder von der Diskussion um vorübergehende und anhaltendere Inflationstreiber geprägt sein. Daher wird der EZB-Sitzung am Donnerstag besondere Aufmerksamkeit zuteil. Wie stark die angebotsseitigen Engpässe das Wachstum in der Eurozone, in Deutschland und in den USA bereits gebremst haben, werden die Erstmeldungen zum BIP-Wachstum in Q3 zeigen. Zudem erörtern wir den Ausblick auf die weiteren spannenden Konjunkturindikatoren, die in dieser Woche veröffentlicht werden. [mehr]
1
11. Oktober 2021
Diese Woche werden sich die Märkte weiterhin im Spannungsfeld zwischen etwas schwächeren Konjunkturdaten (Lieferengpässe, in einigen Ländern Deltavariante) und steigenden Inflationsraten, die durch die bis zuletzt kräftig steigenden Öl- und Gaspreise weiteren Auftrieb erhalten haben, bewegen. Die Debatten über die Rückführung der Ankaufprogramme, aber auch den Zeitpunkt des ersten Zinsschritts, dürfte auf beiden Seiten des Atlantiks an Fahrt gewinnen. [mehr]
2
4. Oktober 2021
Die wirtschaftliche Entwicklung wird weiterhin von Preissteigerungen sowie Materialengpässen geprägt. So stiegen die deutschen Einfuhrpreise im August um 16,5% gg. Vorjahr. Die Inflationsrate kletterte im September in Deutschland auf 4,1% und in der Eurozone auf immerhin 3,4%. Derweil klagen 77% der deutschen Industrieunternehmen über Materialengpässe – ein neuer Rekordwert. In der deutschen Industrie wurde die Lücke zwischen den nach oben gerichteten Auftragseingängen und der tendenziell stagnierenden Produktion zuletzt immer größer. Für beide Indikatoren stehen in dieser Woche neue Werte an. In den USA wurde ein Shutdown der Bundesbehörden verhindert. Gleichwohl muss bis Mitte Oktober die Schuldenobergrenze angehoben werden. [mehr]
3
28. September 2021
With demand for ESG products & solutions remaining strong, and asset managers advancing their ESG capabilities, we see asset managers bolstering their dedicated ESG product line-ups at an accelerating pace. We recently caught up with management teams across our coverage of US based traditional asset managers about their recent & planned ESG product launches, perspectives on client demand, as well as their current range of ESG products. [mehr]
4
21. September 2021
Weltweit hat sich die Konjunktur im Sommer deutlich belebt, allerdings führte die Delta-Variante dazu, dass die Erwartungen zunehmend häufiger verfehlt wurden. Daher haben wir unsere kurzfristigen Wachstumsprognosen für die USA nach unten korrigiert. Gleichzeitig stellt sich wegen der hohen Inflationsraten verstärkt die Frage, wann die Zentralbanken wohl mit der Drosselung ihrer Wertpapierkäufe („Tapering“) beginnen. Die Inflationsbefürchtungen konzentrierten sich zunächst auf die USA. Inzwischen wird jedoch auch im Euroraum die höchste Inflationsrate seit knapp einem Jahrzehnt verzeichnet. Vorerst sind die Anleger nach wie vor davon überzeugt, dass es sich um eine vorübergehende Inflationsspitze handelt und dass die Rate von selbst wieder zurückgeht. So ist es auch eingepreist.  [mehr]
5
20. September 2021
Many corporates have penciled in a strong rebound in earnings this year backed by forecasts of robust pent-up demand. Yet, so far there is little evidence of the spending surge that so many expect. Corporates are not wrong to anticipate hefty spending; all the right ingredients are there. Savings jumped due to government stimulus and a lack of spending options. So what’s happening then? [mehr]
6
9. September 2021
The global economy performed strongly over the summer, but the delta variant has led to increasingly frequent data misses versus expectations. This has seen us downgrade our near-term US growth outlook just as high inflation readings have shifted attention to when central banks will taper asset purchases. These inflation fears initially centred on the US, but the Euro Area now has its highest inflation in almost a decade as well. For now investors are still convinced, as is priced in, that inflation will be a temporary phenomenon that will mostly self-correct.  [mehr]
10
21.0.2