1. Research
  2. Globale Suche

Kategorienfilter

1846 Dokumente
1. Februar 2023
Fed and EZB fallen aus dem Takt! Nach anfänglichem Zögern der Europäischen Zentralbank haben Fed und EZB seit Sommer letzten Jahres einen perfekten Pas de deux hingelegt. Wir gehen davon aus, dass die Fed heute ihren Leitzins lediglich um 25 Basispunkte (Bp.) anheben wird; die EZB dürfte dagegen am Donnerstag einen weiteren 50 Bp-Schritt machen. Wir erwarten 50 Bp. im März und einen weiteren Schritt um 25 Bp. im Mai. Zudem attestieren wir, dass angesichts einer Kernrate, die wohl zumindest in H1 um die 5% schwanken dürfte, bei dieser Prognose die Aufwärtsrisiken überwiegen. [mehr]
26. Januar 2023
2022 gab es viele negative Nachrichten, die die Aktienmärkte beeinflusst haben: Krieg in der Ukraine, Null-COVID-Strategie in China, Energiekrise und Inflation. Für dieses Jahr sind unsere Experten optimistischer. In der neuen Podzept-Ausgabe erklärt Maximilian Uleer, was ihn optimistisch stimmt, welche Sektoren er gerade bevorzugt und warum man schnell Urlaub buchen sollte. [mehr]
25. Januar 2023
Wir haben für die Eurozone eine Prognoserevision vorgenommen. Wir erwarten nun für 2023 ein BIP-Wachstum von +0,5% (zuvor: -0,6%). Auch die Inflationsrate haben wir von 7,1% auf 5,8% angepasst (2024: von 2,2% auf 1,8%). Bezüglich der Geldpolitik bleiben wir bei unserer Einschätzung, dass die Zielrate für den Einlagenzins bei 3,25% liegen wird, betonen aber die Aufwärtsrisiken. In den USA hatte die Häufung negativer Konjunkturnachrichten in der letzten Woche für Turbulenzen an den Aktien- und Anleihemärkten gesorgt. Es wird darüber diskutiert, wie stark die Fed in den kommenden Monaten noch auf die geldpolitische Bremse treten muss. Wir erwarten für die Fed-Sitzungen im Februar, März und Mai jeweils eine Zinserhöhung um 25 Basispunkte, sodass die Zielrate bei 5,1% liegen wird. Die gestrigen PMI-Daten lieferten für Deutschland ein gemischtes Bild. Insgesamt hat sich die Stimmung aufgehellt. Der Gesamtindex liegt im Januar nur noch leicht unter der Expansionsschwelle. Für positive Impulse sorgte die Dienstleistungskomponente. Der PMI für das Verarbeitende Gewerbe (47 Punkte; -0,1 gg. Vm.) signalisiert hingegen weiterhin eine Kontraktion. [mehr]
32.9.0