1. Research
2. August 2021
Während das deutsche BIP in Q2 etwas enttäuschend ausgefallen ist (+1,5% gg. Vq. vs. DB-Prognose von +2%), hat die Juli-Inflationsrate (VPI) in Deutschland mit einem satten Sprung auf 3,8% (von 2,3%) deutlich über den Erwartungen gelegen. Auch wenn ein Großteil des aktuell hohen Preisdrucks auf Basis- und Sondereffekte zurückgeführt werden kann, nimmt das Risiko zu, dass sich dieser im Kontext der starken Arbeitsmarktentwicklungen über höhere Lohnforderungen verstetigen könnte. Mit Blick auf die unter Materialknappheiten leidende deutsche Industrie dürften diese Woche vor allem die Juni-Zahlen zu den Auftragseingängen und der Produktion des Verarbeitenden Gewerbes von großem Interesse sein. In den USA dürften sich alle Blicke auf den Juli-Arbeitsmarktbericht richten, der auch für die weitere Ausrichtung der US-Geldpolitik von hoher Bedeutung sein sollte. [mehr]
19.5.0